Expertenrat: 8 Tipps zum Schutz Ihres Zuhauses vor strengem Frost

06/01/2024 08:51

Rikki Jürgensen

Haus und Garten
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
8 Tipps zum Schutz Ihres Zuhauses vor strengem Frost.

Meistgelesen heute

Während die Bewohner Australiens kaum vor die Tür treten können, ohne wegen der intensiven Hitze zu schwitzen, gibt es viele andere Orte auf der Welt, wo die Kälte wirklich zu beißen beginnt.

Wenn jeden Morgen die Autoscheiben vom Frost befreit werden müssen, weiß man, dass es richtig kalt geworden ist, und dann sollte man besonders aufmerksam sein. Die Kälte kann nämlich Schäden an Dingen wie Ihrem Haus verursachen.

Anne Mette Kirkegaard, stellvertretende Direktorin bei der dänischen Versicherungsgesellschaft LB Versicherung, gibt Ratschläge, wie man Frostschäden am Haus vermeiden kann.

"Wir wissen aus Erfahrung, dass diese Kombination verschiedener Wetterereignisse Schäden verursachen kann, daher möchten wir alle ermutigen, sich gegen Frostschäden zu schützen und auf Schneeverwehungen zu achten", sagt sie.

Bei Frost ist es wichtig, kontinuierlich auf die Wasserleitungen zu achten. Gleichzeitig sollte man auf Schneeverwehungen achten, die entstehen, wenn es gleichzeitig schneit und weht. Der Schnee wird aufgewirbelt und kann durch kleine Risse und Spalten eindringen, und wenn der Schnee schmilzt, kann er Schäden an Immobilien verursachen.

"Die meisten Frostschäden und Schäden durch Schneeverwehungen sieht man erst, wenn es wieder zu tauen beginnt. Aber die Schadensprävention geschieht bereits, während der Frost anhält. Daher ist es eine gute Idee, einigen einfachen und effektiven Ratschlägen zu folgen", sagt Anne Mette Kirkegaard, die diese guten Tipps hat:

Vier gute Tipps, um das Risiko von geplatzten Rohren in Ihrem Haus zu minimieren:

  1. Halten Sie alle Räume gut beheizt.

  2. Wenn Sie für mehrere Tage weg sind, schließen Sie das Hauptventil.

  3. Wenn Sie einen Außenhahn haben, stellen Sie sicher, dass kein Wasser darin ist.

  4. Entfernen Sie Schlauchanschlüsse von Außenwasserhähnen, auch von frostsicheren Hähnen - sie funktionieren nicht, wenn der Schlauchanschluss angebracht ist.

Vier gute Tipps im Falle von Schneeverwehungen:

  1. Überprüfen Sie das Haus auf Risse und Spalten.

  2. Untersuchen Sie Ihren Dachboden auf Schneeverwehungen und ob die Isolierung auf dem Dachboden nass geworden ist.

  3. Entfernen Sie eingedrungenen Schnee.

  4. Entfernen Sie so viel Schnee wie möglich von Dächern, wie zum Beispiel Ihrer Garage, Ihrem Carport oder Ihrem Gewächshaus.

Wenn es taut - achten Sie auf Wasserschäden: Nach dem Schnee kommt das Tauwetter. Viel Wasser kann Wasserschäden verursachen, daher ist es eine gute Idee, sich im Voraus darauf vorzubereiten:

  1. Entfernen Sie Schnee von der Hauswand, solange es noch friert.

  2. Entfernen Sie eventuelle Eiszapfen.