Nur wenige wissen dies: Warum wir die Gabel links und das Messer rechts platzieren

Geschrieben von Rikki Jürgensen

23 Wochen vor

|

07/12/2023
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Warum wir die Gabel links und das Messer rechts platzieren.

Haben Sie schon einmal die subtile Platzierung des Bestecks auf einem gedeckten Tisch bemerkt? Die Gabel links und das Messer rechts ist ein mysteriöses Ritual, das sich im Laufe der Zeit entwickelt hat. Aber warum gerade diese Anordnung?

Die Anordnung des Bestecks offenbart eine gewisse Feinheit, bei der jedes Element seinen Platz findet, um ein verfeinertes kulinarisches Erlebnis zu schaffen. Unter diesen Regeln nimmt die Platzierung von Messer und Gabel eine besondere Position ein.

Generell wird das Messer rechts vom Teller positioniert, während die Gabel links liegt.

Diese scheinbar einfache Anordnung hat historische Wurzeln, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen, als das Messer ein multifunktionales Werkzeug war, das zum Schneiden von Speisen und zum Essen verwendet wurde, wie 20 Minutes erinnert.

So ist die Tradition der Besteckplatzierung nicht nur eine Formalität, sondern vielmehr eine Reflexion über vergangene kulinarische Praktiken, eine feine Art, die Entwicklung der Bräuche im Laufe der Zeit zu feiern und gleichzeitig unseren zeitgenössischen Tischen einen Hauch von Eleganz zu verleihen.

Defensive Bedeutung

Das Messer hatte zusätzlich zu seiner utilitaristischen Funktion am Tisch früher auch eine besondere Bedeutung als Verteidigungswerkzeug und wurde rechts vom Teller positioniert als symbolische Hommage an das Schwert der Ritter, das ebenfalls auf derselben Seite getragen wurde.

Seine Existenz geht der der Gabel voraus, und es wird als das vorherrschende Utensil am Tisch anerkannt. Es ist erwähnenswert, dass seine Vielseitigkeit über das bloße Schneiden von Fleisch hinausgeht.

Es spielt eine aktive Rolle, indem es Bissen zur Gabel lenkt, die ihrerseits ein festes Element in diesem kulinarischen Tanz bleibt.

Diese zentrale Rolle des Messers unterstreicht die Wichtigkeit, es mit Leichtigkeit zu handhaben. Angesichts der Vorherrschaft von Rechtshändern wird ihre Fähigkeit, das Messer zu handhaben, maximiert, wenn es rechts von ihrem Teller positioniert ist.

So beschränkt sich die Anordnung des Bestecks nicht nur auf formelle Regeln, sondern spiegelt auch praktische Überlegungen wider und gewährleistet ein reibungsloses und angenehmes kulinarisches Erlebnis für alle Gäste.

Die verantwortliche Person muss sich auch erinnern

Die für das Tischdecken verantwortliche Person muss sich auch daran erinnern, dass die Messerspitze nach oben zeigen sollte, mit der Schneide zum Teller gerichtet.

Diese Ausrichtung zum Teller hin vermeidet jede "Bedrohung" gegenüber dem Nachbarn, wenn ein Gast das Messer dreht. Zudem, eher selten, ist die Rolle des Messers nicht nur auf das Schneiden von Fleisch oder Fisch beschränkt, es greift auch beim Servieren von Desserts ein.

In diesem Kontext am Ende der Mahlzeit wird es horizontal zwischen den Gläsern und dem Teller platziert, die Schneide zum Teller gerichtet und der Griff auf der rechten Seite, entsprechend der Hand, mit der man es nimmt.

Die Dessertgabel folgt dem gleichen Schema, mit dem Griff nach links und so nah wie möglich am Teller positioniert. So wird die Anordnung des Bestecks zu einer delikaten Choreografie, bei der jedes Element eine bestimmte Rolle spielt und zu einem kulinarischen Erlebnis beiträgt, das ebenso elegant wie funktional ist.