Lucy brachte ihren Hund zum Tierarzt, nachdem er eine Socke verschluckt hatte: Was dann folgte, überraschte sie

Geschrieben von Rikki Jürgensen

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Was dann folgte, überraschte sie.

Beau, ein halber Beagle, halber Harrier, versetzte seine Besitzerin in große Sorge, nachdem er eine Socke verschluckt hatte. Die Überraschung, die während einer tierärztlichen Untersuchung folgte, war jedoch noch größer, als die Hundebesitzerin und der Tierarzt erwartet hatten.

Die Besitzerin, Lucy Elliott, erzählte, dass Beau immer wieder in Schwierigkeiten gerät, aber sie war wirklich schockiert und besorgt, als sie ihn dabei erwischte, wie er eine Socke fraß. Das veranlasste sie dazu, sofort den Tierarzt anzurufen.

Der Tierarzt riet ihr, Beau so schnell wie möglich zur Untersuchung zu bringen, um jegliche Gefahr abzuwenden. Es bestand die Befürchtung, dass die Socke langfristige Darmverletzungen verursachen könnte und entweder durch eine Operation, induziertes Erbrechen oder auf natürliche Weise entfernt werden müsste.

Da Beau die Socke vor dem Tierarztbesuch nicht ausgeschieden hatte, entschieden die Experten, dass induziertes Erbrechen die effizienteste Option sei. Es dauerte nicht lange, bis Beaus Magen reagierte, doch die Überraschung war noch größer, als er nicht nur eine, sondern insgesamt neun Socken erbrach.

Foto: Facebook

Glücklicherweise führte Beaus Vorliebe für die Socken seiner Besitzerin zu keinen schwerwiegenden Komplikationen, und der Hund konnte sicher nach Hause zurückkehren.