Vogel gegen Fenster geflogen? Nicht voreilig begraben

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Es kann vorkommen, dass ein Vogel gegen ein Fenster fliegt, hinter dem Sie sitzen. Wenn dies passiert, sollten Sie mit dem Begraben warten.

Ein scheinbar lebloses Tier könnte noch am Leben sein. Daher ist es wichtig, sich mit dem Begraben zurückzuhalten. Wenn Sie zu schnell handeln, könnten Sie einen Vogel begraben, der noch lebt.

Der Turku Tierschutzverein rät in einem Beitrag auf dem sozialen Netzwerk Facebook, einen Vogel, der gegen ein Fenster geflogen ist und daher leblos zu Boden gefallen ist, nicht sofort zu begraben.

Dies liegt daran, dass der Vogel noch leben kann, auch wenn er leblos erscheint. Der Vogel benötigt jedoch Zeit, um sich zu erholen. Diese Chance bekommt er nicht, wenn Sie sich entscheiden, ihn sofort zu begraben.

"Oft wird ein Vogel, der zunächst völlig leblos wirkt, aufwachen und glücklich davonfliegen," so der Tierschutzverein laut Dagens.com.

Richtige Pflegeschritte

  • Wenn der Hals des Vogels nicht gebrochen ist, wird empfohlen, den Vogel in beispielsweise einen Karton mit einem Handtuch am Boden zu legen. Bringen Sie den Vogel dann in einen warmen und dunklen Raum, um sich zu erholen.

  • Der Tierschutzverein rät, den Vogel für etwa eineinhalb bis zwei Stunden in der Box in Ruhe zu lassen. Danach sollte er wieder fliegen können.

  • "Geben Sie dem Vogel kein Futter oder Wasser," weist der Tierschutzverein an.

Ein gebrochener Hals wird daran erkannt, dass der Kopf des Vogels frei von einer Seite zur anderen wackelt.

Den Vogel ins Haus zu bringen und in eine Box zu setzen, ist auch eine kluge Entscheidung, um einen hilflosen Vogel im Freien vor Katzen und anderen Tieren zu schützen, so der Tierschutzverein.

Diese Anleitung dient als Erinnerung an die Widerstandsfähigkeit der Natur und die Bedeutung, der Tierwelt eine Chance zur Erholung zu geben, bevor unumkehrbare Maßnahmen ergriffen werden.