Achtung Autofahrer: Erkältungsmedikamente könnten Sie Ihren Führerschein kosten

Geschrieben von Olivia Rosenberg

26 Wochen vor

|

14/12/2023
Lifestyle
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Die Risiken von Erkältungsmedikamenten beim Fahren.

In diesem Winter müssen Autofahrer besonders vorsichtig sein, wenn sie Erkältungs- und Grippemedikamente einnehmen. 

Experten von Quotezone.co.uk warnen davor, dass solche Medikamente Nebenwirkungen wie Schwindel, Müdigkeit, beeinträchtigtes Urteilsvermögen und langsamere Reaktionszeiten haben können, wie der Daily Star berichtet. 

In Großbritannien ist es illegal, ein Fahrzeug zu führen, wenn bestimmte Medikamentenspiegel im Blut vorhanden sind, selbst wenn diese das Fahren nicht beeinträchtigen. 

Fahrer, die gefährlich fahren, können mit unbegrenzten Geldstrafen, einem einjährigen Fahrverbot, sechs Monaten Gefängnis und einem Strafregister belegt werden. 

Zudem wird die Verurteilung für 11 Jahre auf dem Führerschein vermerkt, was die Suche nach einem Versicherungsanbieter erschweren kann.

Greg Wilson, Gründer und CEO von Quotezone.co.uk, betont, dass viele Fahrer sich nicht bewusst sind, dass gängige rezeptfreie Medikamente Inhaltsstoffe enthalten können, die Schläfrigkeit verursachen. 

Er rät, bei Krankheit genau zu prüfen, ob die eingenommenen Medikamente keine Nebenwirkungen haben, die das Fahren beeinträchtigen könnten, wie verschwommenes Sehen oder langsame Reaktionszeiten. 

Die sicherste Option sei, das Fahren zu vermeiden, sich auszuruhen und kein Risiko einzugehen.