Trinken Sie zu viel Sprudelwasser? Das sind die Risiken

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

22/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Sprudelwasser-Liebhaber aufgepasst.

Das Trinken von Wasser mit Kohlensäure ist ein beliebter Durstlöscher, doch immer wieder hört man, dass es ungesund sein könnte. Doch was ist wirklich dran an dieser Annahme? 

Wasser mit Kohlensäure enthält zwar Kohlensäure, aber nur zu einem geringen Teil. Der Großteil des CO2 liegt als gelöstes Gas vor. 

Trotzdem gibt es Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers, den Zahnschmelz und sogar das Gewicht. 

Bei einer starken Übersäuerung des Körpers kann es zu Haarausfall, brüchigen Nägeln und schmerzenden Gelenken kommen. Zahnärztinnen warnen, dass kohlensäurehaltige Getränke bei Kindern und Jugendlichen zu Erosionen führen können. 

Wissenschaftlerinnen fanden heraus, dass das Trinken von Sprudelwasser dick machen kann, da es die Produktion des appetitanregenden Hormons Ghrelin fördert. 

Trotzdem gibt es keine genauen Angaben darüber, ab welcher Menge Kohlensäure ungesund ist, und die Mengen im Sprudelwasser sind sehr gering. 

Es wird empfohlen, den Konsum in Maßen zu halten und auch immer mal wieder zu stillem Wasser zu greifen, berichtet Bild der Frau.