Ende einer Ära: HSV und Tim Walter gehen getrennte Wege

Olivia Rosenberg

18 Wochen vor

|

12/02/2024
Sport
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Trainer Tim Walter fliegt nach Niederlagenserie.

Der Hamburger SV hat sich von Trainer Tim Walter getrennt, eine Entscheidung, die kurz nach der enttäuschenden 3:4-Niederlage gegen Hannover 96 bekannt gegeben wurde. 

Diese Maßnahme markiert das Ende von Walters mehr als zweijähriger Amtszeit, in der er den Verein in der 2. Bundesliga zu zwei dritten Plätzen führte, jedoch den Aufstieg in die Bundesliga in beiden Saisons verpasste. 

Sportchef Jonas Boldt erklärte, dass eine umfassende Analyse der aktuellen Situation zu dem Schluss führte, dass eine Veränderung notwendig sei, um die Saisonziele nicht zu gefährden. 

Die Leistungsschwankungen der Mannschaft in den letzten Spielen und das Fehlen der notwendigen Balance und Stabilität im Spiel waren ausschlaggebend für diese Entscheidung.

Walter selbst äußerte sein Bedauern über das Ende seiner Zeit beim HSV und dankte dem Verein, den Mitarbeitern und den Fans für die Zusammenarbeit. Er betonte, dass er gerne weiterhin zum Erreichen des Saisonziels beigetragen hätte. 

Neben Walter wurden auch seine Assistenten Julian Hübner und Filip Tapalovic freigestellt. Merlin Polzin und Loïc Favé übernehmen vorübergehend die Betreuung der Mannschaft.

Die Spekulationen über einen möglichen Nachfolger konzentrieren sich auf Steffen Baumgart, der als bekennender HSV-Fan und ehemaliger Trainer des 1. FC Köln gilt. 

Eine offizielle Ankündigung steht noch aus, aber die Fußballwelt blickt gespannt auf die bevorstehende Pressekonferenz des HSV, so die Sportschau.