Was kostet es, wenn das Handy-Ladegerät in der Steckdose steckt, ohne zu laden?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

6 Wochen vor

|

09/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Neue Ladegeräte verbrauchen weniger im Standby.

Das ständige Eingestecktlassen des Mobiltelefonladegeräts in der Steckdose, auch wenn kein Gerät geladen wird, ist eine weit verbreitete Gewohnheit vieler Smartphone-Nutzer. 

Doch welche Kosten entstehen dadurch eigentlich? Ein Artikel auf MereMobil, der sich auf Berechnungen des Videnscentret Bolius stützt, gibt Aufschluss darüber, dass es zwischen 1 und 3 Kronen, entsprechen etwa 0,13 bis 0,39 EUR, pro Jahr kostet, ein nach 2022 produziertes Ladegerät in der Steckdose zu lassen. 

Diese Kosten variieren abhängig vom aktuellen Strompreis, der für die Berechnung zwischen 1,5 und 2,5 Kronen pro kWh angesetzt wurde.

Interessanterweise könnten die Kosten auf etwa 4,2 Kronen, was ungefähr 0,55 EUR entspricht, pro Jahr ansteigen, sollte der Strompreis auf 5 Kronen pro kWh steigen. 

Dies unterstreicht, dass selbst kleine Verbraucher wie Ladegeräte im Standby-Modus zu den jährlichen Stromkosten beitragen können. 

Ein EU-Direktiv, das den Stromverbrauch von im Standby-Modus befindlichen elektronischen Geräten regelt, hat dazu geführt, dass neuere Ladegeräte deutlich energieeffizienter sind. 

Während ein Ladegerät aus dem Jahr 2010 noch ein Standby-Verbrauch von 0,5 Wh haben darf, ist dieser Wert für Geräte nach 2022 auf maximal 0,10 Wh reduziert worden.