Prinz William wird gefragt, wie viel Geld er auf seinem Konto hat – die Antwort könnte Sie überraschen

Geschrieben von Peter Zeifert

26 Wochen vor

|

21/11/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Die Antwort könnte Sie überraschen.

Ein 11-jähriger Junge fragte Prinz William am Donnerstag während eines Besuchs im Hideaway Youth Project in Manchester, England, nach seiner finanziellen Situation.

Der Junge, Amir Hassan genannt, fragte William direkt: „Wie viel Geld haben Sie auf Ihrem Konto?“, berichtete der Telegraph.

Der zukünftige König brach in Lachen aus, bevor er zugab, dass er es „nicht wusste“.

Die Kinder arbeiteten während Williams Besuch an einem Kunstprojekt, bei dem sie Frisuren aus Zeitschriften ausschnitten, die sie als ermächtigend empfanden, und sie fragten ihn, ob er mitmachen wolle.

„Ich bin buchstäblich die letzte Person, die ihr fragen solltet“, scherzte William zurück. „Meine Haare verschwinden nämlich.“

Der Prinz von Wales hat möglicherweise wirklich keine Ahnung, wie viel Geld er besitzt, da es Protokoll für Mitglieder der königlichen Familie ist, nie Bargeld bei sich zu tragen.

Dies geschieht angeblich aus Sicherheitsgründen, obwohl bekannt ist, dass Königin Elisabeth II. sonntags Geldscheine in ihrer Handtasche für Kirchenspenden trug.

Aber William muss wahrscheinlich auch nicht jeden Penny umdrehen. Als König Charles den Thron bestieg, erbte William das Herzogtum Cornwall, das einen Wert von etwa 1,3 Milliarden Dollar hat.

Das Herzogtum, das aus Ackerland, Immobilien und Geschäftsunternehmen besteht, wurde 1337 von König Edward III. geschaffen, um dem Thronerben Einkommen zu verschaffen.

König Charles nutzte es, um das Leben und die öffentliche Arbeit des Thronerben und seiner unmittelbaren Familie zu finanzieren, und so verwendet es auch William.

„Ich habe angefangen darüber nachzudenken, wie ich eines Tages das Herzogtum erben werde“, sagte William in der Dokumentation „Prinz Charles: Inside the Duchy of Cornwall“. „Seid versichert, ich werde das Boot nicht schaukeln; ich werde ungefähr das Gleiche tun wie mein Vater. Ich bin nur nicht so sehr in die Architektur verwickelt – das ist das Einzige.“