Schachmeister Verliert Titel: Setzte Sich Hin und Defäkierte in Hotelzimmer-Badewanne

Geschrieben von Jasper Bergmann

20 Wochen vor

|

29/12/2023
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Setzte Sich Hin und Defäkierte in Hotelzimmer-Badewanne.

Yan Chenglong, ein chinesischer Schachmeister, entschied sich, seinen Sieg auf ungewöhnliche Weise zu feiern, was zu ernsthaften Konsequenzen führte.

Nachdem er am 17. Dezember das nationale Xiangqi-Turnier - auch bekannt als chinesisches Schach - gewonnen und Dutzende von Kandidaten besiegt hatte, um den Titel 'Xiangqi-König' und einen beträchtlichen Geldpreis zu beanspruchen, erlebte er eine dramatische Wendung.

Laut Hindustan Times hatte der 48-Jährige kaum Zeit, sich im Ruhm seines Erfolgs zu sonnen, bevor die Chinesische Xiangqi-Vereinigung (CXA), der Gastgeber der beliebten Veranstaltung, ankündigte, dass sein Titel aberkannt und sein Preis entzogen wurde.

Diese Entscheidung fiel, nachdem Yan in der Nacht nach der Feier mit Freunden in der Badewanne seines Hotelzimmers defäkiert hatte.

Die CXA entdeckte den geschmacklosen Vorfall und erklärte, dass Yan "äußerst schlechten Charakter" gezeigt und "gute Moral verletzt" habe.

Laut der Vereinigung "konsumierte Yan am Abend des 17. mit anderen Alkohol in seinem Zimmer und defäkierte dann am 18. in der Badewanne des Zimmers, in dem er untergebracht war, in einer Handlung, die das Eigentum des Hotels beschädigte, die öffentliche Ordnung und gute Moral verletzte, einen negativen Einfluss auf den Wettbewerb und die Veranstaltung in Xiangqi hatte und von äußerst schlechtem Charakter war."

Der Vorfall hat Yan nicht nur seinen Titel und Preis gekostet, sondern auch seinen Ruf in der Schachwelt beschädigt.