15-jähriger Schüler hilft mehr als 100 Menschen bei Schießerei in Moskau zu fliehen

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Das Komitee der Staatsduma schlägt vor, den 15-jährigen Teenager zu ehren, der Menschen in der Crocus City Hall gerettet hat.

Ein fünfzehnjähriger Schüler, der Dutzende von Menschen während des Terrorangriffs in der Crocus City Hall zur Flucht verholfen hat, soll anerkannt werden.

Die Initiative geht vom Komitee der Staatsduma für Familienangelegenheiten aus, berichtet RIA Novosti.

Die Vorsitzende des Komitees, Nina Ostanina, teilte mit, dass ein entsprechender Vorschlag an den Vorsitzenden der unteren Kammer des Parlaments, Wjatscheslaw Wolodin, und den Rat der Staatsduma gesendet werden würde.

Die Abgeordnete forderte, dass der Schüler mit einer Ehrenurkunde der Staatsduma für sein geschicktes Handeln ausgezeichnet wird.

"Dieser junge Mann gebietet einfach Respekt und Bewunderung", sagte sie.

Zuvor berichtete der Telegram-Kanal Mash über die heldenhafte Tat des Schülers, der Teilzeit in der Garderobe des Konzertsaals Crocus City Hall arbeitete.

Der Jugendliche namens Islam leitete die Evakuierung, als eine Menschenmenge in eine Sackgasse in Richtung Toiletten lief, in dem Versuch zu entkommen.

Er half mehr als 100 Besuchern, ins Freie zu gelangen.

Mehrere Männer in Tarnkleidung stürmten am Abend des Freitag, den 22. März, die Crocus City Hall und eröffneten das Feuer auf Menschen, gefolgt von mehreren Explosionen, woraufhin ein Feuer ausbrach. Nach den neuesten vom Untersuchungsausschuss veröffentlichten Informationen forderte der Angriff das Leben von 133 Menschen.