ALDIs Bewerbungsprozess sorgt mit Fitnesstest für Aufsehen

05/12/2023 15:01

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
ALDIs Bewerbungsprozess sorgt mit Fitnesstest für Aufsehen.

Meistgelesen heute

In einer jüngsten Entwicklung, die eine breite Debatte ausgelöst hat, beinhaltet der Bewerbungsprozess bei ALDI nun einen Fitnesstest, wie ein Beitrag einer verwirrten Frau in einer ALDI-Facebook-Gruppe offenbarte.

Diese unkonventionelle Methode, die körperliche Übungen wie Liegestütze, Sit-ups und Hüpfsprünge während eines Zoom-Anrufs umfasst, hat viele dazu veranlasst, ihre Angemessenheit und Relevanz in Frage zu stellen.

Laut Kids Spot Australia kam der Vorfall ans Licht, als eine Frau in der Facebook-Gruppe anfragte, ob diese Fitnessbewertung ein Standardteil des Rekrutierungsprozesses bei ALDI sei oder ein isolierter Fall eines übereifrigen Managers.

Die Reaktionen der Öffentlichkeit waren vielfältig und intensiv. Einige ALDI-Mitarbeiter äußerten ihre Unkenntnis über eine solche Praxis in ihren eigenen Bewerbungserfahrungen. Andere reagierten mit Unbehagen und bezeichneten die Anfrage als "gruselig" und unangemessen, insbesondere für einen Job, der hauptsächlich sitzende Tätigkeiten beinhaltet.

Ein bedeutender Teil des Feedbacks schlug vor, dass, wenn ein Fitnesstest tatsächlich eine Voraussetzung für die Anstellung bei ALDI ist, dieser in einem professionelleren Umfeld, wie einem medizinischen Zentrum, durchgeführt werden sollte.

Dies würde eine angemessene Überwachung und Bewertung durch qualifiziertes Personal gewährleisten und Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit des Interviewers, die körperliche Fitness über eine virtuelle Plattform genau zu beurteilen, ansprechen.

Jedoch waren nicht alle Kommentare kritisch gegenüber der Praxis. Mehrere Personen bestätigten deren Legitimität und erklärten, dass der Zoom-Anruf typischerweise einen Physiotherapeuten beinhaltet, der die Fähigkeit des Kandidaten bewertet, bestimmte Aufgaben auszuführen, und auf bereits bestehende Verletzungen überprüft.

Dies wird als Vorsichtsmaßnahme angesehen, um zukünftige Entschädigungsansprüche zu verhindern. Ein ALDI-Mitarbeiter teilte seine Erfahrung mit einer ähnlichen Bewertung, fand sie anfangs seltsam, erkannte aber später deren Notwendigkeit, um die für den Job erforderliche körperliche Kompetenz sicherzustellen.