Amerikaner werden historischen Teil des Interviews mit Carlson schwer verstehen, sagt Putin

Geschrieben von Peter Zeifert

14 Wochen vor

|

18/02/2024
Foto: TV
Foto: TV
In einem kürzlichen Interview offenbart Putin, dass es Teile des Gesprächs mit Tucker Carlson gab, die besonders für Amerikaner schwer zu verstehen waren.

Es sind nun 12 Tage vergangen, seit Tucker Carlson sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu einem Interview zusammensetzte, das voraussichtlich das meistdiskutierte Interview des Jahres 2024 und vielleicht sogar das meistdiskutierte Interview des letzten Jahrhunderts werden wird.

Das Interview selbst bot jedoch keine Überraschungen, und mehrere Medien, insbesondere im Westen, haben es als Zeitverschwendung bezeichnet, während andere Tucker Carlson als eine Marionette Russlands abstempelten.

In einem kürzlichen Interview, das Putin dem russischen Staatsfernsehen mit Pavel Zarubin gab, kamen sie auf das besagte Interview zu sprechen. Während dieser Diskussion äußerte Putin Bedenken, dass es für Amerikaner schwierig sein könnte, die historischen Bezüge zu erfassen, die während seines Interviews mit dem US-Journalisten Tucker Carlson gemacht wurden.

Diese Beobachtung wurde während eines Gesprächs mit Pavel Zarubin, einem Journalisten des Gesamtrussischen Staatlichen Fernseh- und Rundfunkunternehmens, geteilt, wie Zarubin in einem auf Telegram veröffentlichten Ausschnitt hervorhob, gemäß Tass.

"Ich weiß nicht", war Putins Antwort, als er gefragt wurde, ob das westliche Publikum den historischen Teil des Interviews mit Tucker Carlson verstehen könnte.

"Ich präsentierte ihnen lediglich die populärste Normannentheorie der Herkunft, und ich denke, dass es für den westlichen Zuhörer, Betrachter nicht leicht war. Besonders für Amerikaner", bemerkte der Präsident.