Biden fordert Schutz für Zivilisten: Neue Bedingungen für US-Unterstützung Israels

Geschrieben von Olivia Rosenberg

6 Wochen vor

|

05/04/2024
Foto: Consolidated News Photos Shutterstock.com
Foto: Consolidated News Photos Shutterstock.com
Biden kritisiert Israels Kriegsführung.

US-Präsident Joe Biden hat in einem Telefonat mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu konkrete und unverzügliche Maßnahmen zum Schutz von Zivilisten im Gaza-Krieg gefordert.

Diese Forderung stellt eine Bedingung für die weitere Unterstützung der Vereinigten Staaten für die israelische Regierung dar. 

Biden reagierte damit auf den Tod von sieben Mitarbeitern der Hilfsorganisation World Central Kitchen (WCK) bei einem israelischen Luftangriff, was er als "inakzeptabel" bezeichnete. 

Die USA haben Israel im Konflikt mit der Hamas bislang unterstützt, doch angesichts der humanitären Not im Gazastreifen übt Biden zunehmend Kritik an der israelischen Kriegsführung, berichtet n-tv.

Biden forderte zudem eine sofortige Waffenruhe im Gazastreifen und drängte Netanjahu, ohne Verzögerung Unterhändler für eine Vereinbarung über die Freilassung der von der Hamas verschleppten Geiseln zu ermächtigen. 

US-Außenminister Antony Blinken betonte ebenfalls die Notwendigkeit des Schutzes der Zivilbevölkerung und der Ausweitung humanitärer Hilfe. 

Der Krieg im Gazastreifen wurde durch einen Großangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober ausgelöst, bei dem nach israelischen Angaben etwa 1.170 Menschen getötet wurden.