Chinesische Verkäufer dominieren den russischen Markt

Peter Zeifert

1 Woche vor

|

09/06/2024
Welt
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Chinesische Verkäufer haben auf Ozon, einer der größten Online-Marktplätze Russlands, einen enormen Zuwachs verzeichnet und die Landschaft des russischen E-Commerce neu gestaltet.

Die Anzahl der chinesischen Verkäufer auf Ozon hat sich im vergangenen Jahr verzehnfacht und erreichte bis Ende 2023 100.000 von etwa 500.000 registrierten Verkäufern, so ein Unternehmenssprecher. Dies berichtet Vedomosti.

Elektronik führt die Nachfrage an

Chinesische Verkäufer konzentrieren sich hauptsächlich auf elektronische Waren, darunter Mobiltelefone, Computer und Grafikkarten. Sie bieten aber auch eine breite Palette an Produkten wie Kleidung, Haushaltswaren und Kinderartikel an.

Dieses vielfältige Produktsortiment hat zur boomenden Präsenz chinesischer Anbieter auf der Plattform beigetragen.

Im Jahr 2023 hat sich das Verkaufsvolumen der chinesischen Verkäufer im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht, und die Anzahl der Bestellungen hat sich verfünffacht.

Derzeit machen chinesische Verkäufer über 90 % des grenzüberschreitenden Handels von Ozon aus und unterstreichen damit ihre dominante Position auf dem Markt.

Wachsende Spannungen mit lokalen Verkäufern

Trotz Zusicherungen von Ozon, dass chinesische Verkäufer in Bezug auf Hauptkategorien und Lieferzeiten nicht direkt mit russischen Herstellern konkurrieren, spüren einige lokale Verkäufer den Druck.

Im April 2024 berichteten Vertreter mehrerer russischer Marken gegenüber Business FM, dass chinesische Verkäufer ihre Produkte kopierten und gefälschte Versionen zu niedrigeren Preisen verkauften.

Unternehmen wie der Arbeitskleidungshersteller Brodeks und der Elektronikhändler Perfecto Group haben diese Bedenken besonders geäußert.

Sergey Semko, Senior Logistics Analyst bei Data Insight, wies darauf hin, dass chinesische Verkäufer oft über den Preis konkurrieren und Fotos und Beschreibungen erfolgreicher Produktlistungen verwenden.

Diese Praxis ist besonders beunruhigend für russische Verkäufer, die mit chinesischen Waren handeln, da sie den Wettbewerb intensiviert.

Logistische Herausforderungen und Marktveränderungen

Obwohl chinesische Verkäufer preislich im Vorteil sind, stehen sie vor logistischen Herausforderungen aufgrund der längeren Versanddistanzen. Anatoly Polezhaev, Inhaber der Marke für Kinderlernhilfen Storkle, betonte die Bedeutung schneller Lieferungen für hohe Verkaufszahlen.

Mikhail Burmistrov, CEO von Infoline-Analytics, schätzte, dass die 100.000 chinesischen Verkäufer auf Ozon nur einen kleinen Bruchteil der chinesischen Verkäufer darstellen, die seit vielen Jahren auf dem russischen Markt über AliExpress aktiv sind. Interessanterweise verzeichnete AliExpress im Jahr 2023 einen Rückgang der Verkäufe in Russland, wobei die Verkäufe im vierten Quartal auf unter 30 Milliarden Rubel sanken, ein deutlicher Rückgang gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2022.

Im Gegensatz dazu erreichte der Umsatz der chinesischen Verkäufer auf Ozon im ersten Quartal 2024 17,1 Milliarden Rubel, was die wachsende Attraktivität von Ozon für chinesische Anbieter zeigt.