Die USA äußern Besorgnis über Putins Entscheidung

Geschrieben von Jasper Bergmann

31 Wochen vor

|

03/11/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Die USA äußern Besorgnis über Putins Entscheidung.

Am Donnerstag hat der russische Präsident Wladimir Putin ein Gesetz unterzeichnet, das international ernsthafte Besorgnis erregt.

Dieses Gesetz führt dazu, dass Russland nicht länger Teil eines internationalen Vertrages sein wird, der es den Nationen untersagt, nukleare Testexplosionen durchzuführen.

Die erste Fassung des Vertrages wurde 1996 verabschiedet, von der überwiegenden Mehrheit der Staaten weltweit unterzeichnet und galt als entscheidender Schritt zur Verringerung der nuklearen Bedrohung.

Die Entscheidung Russlands, sich aus dem Vertrag zurückzuziehen, hat quer über den Atlantik für Stirnrunzeln gesorgt.

„Wir sind zutiefst besorgt über die geplante Maßnahme Russlands, seine Ratifizierung des Umfassenden Kernwaffenteststopp-Vertrags (CTBT) zurückzuziehen“, sagte der US-Außenminister Antony Blinken in einer Stellungnahme des US-Außenministeriums.

Sowohl die USA als auch Russland haben den Vertrag im Jahr 1996 unterzeichnet, aber im Gegensatz zu Russland haben die Vereinigten Staaten den Vertrag nie formell ratifiziert.

„Russische Beamte behaupten, dass die Entscheidung Russlands, seine Ratifizierung zurückzuziehen, nicht bedeutet, dass es die Tests wieder aufnehmen wird, und wir fordern Moskau auf, diese Aussagen einzuhalten“, fügte Blinken hinzu.