Drei europäische Länder erwägen, die Hilfe für Kiew zu beenden

Peter Zeifert

28 Wochen vor

|

03/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com / Youtube
Foto: Shutterstock.com / Youtube
Drei europäische Länder erwägen, die Hilfe für Kiew zu beenden.

Ungarn, die Niederlande und Schweden denken darüber nach, ihre finanzielle Unterstützung für die Ukraine einzustellen, wie die britische Publikation The Economist berichtet.

Die Medien behaupten, dass solche Pläne vom ungarischen Premierminister Viktor Orbán und dem Führer der niederländischen Partei für die Freiheit, Geert Wilders, in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus wird auch die Idee diskutiert, Kiew die Möglichkeit zu verwehren, Mitglied der Europäischen Union zu werden.

In der Zwischenzeit könnte auch Schweden die Haltung der beiden genannten Länder unterstützen. Zuvor hatte sich Deutschland dafür ausgesprochen, aber jetzt erklärt Berlin, dass dem Land "die Hände gebunden sind" und es Kiew weiterhin unterstützen wird, so die Publikation.

Die Medien betonen, dass, während anfangs nur Orbán für die Einstellung der Finanzierung der Ukraine plädierte, er nun in Geert Wilders, der bei den niederländischen Wahlen am 22. November siegreich hervorging, einen neuen Verbündeten finden könnte, wie die Publikation berichtet.

Politico merkt jedoch an, dass keine politische Kraft im niederländischen Parlament eine Mehrheit erreichen konnte, was zu einem komplexen Weg der Koalitionsverhandlungen führt.

Sollte Wilders nach der Regierungsbildung den Posten des Premierministers sichern, könnte er zu einem "Albtraum für Brüssel" werden, schreibt die Medien. Wilders hat sich zuvor für den Austritt der Niederlande aus der EU ausgesprochen, militärische Hilfe für Kiew abgelehnt und sogar die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland gefordert.

Darüber hinaus hat sich Wilders gegen die "hysterische Russophobie" in Europa ausgesprochen und festgestellt, dass Wladimir Putin, wie Donald Trump, "die Interessen des russischen und amerikanischen Volkes verteidigt". "Solche Führungspersönlichkeiten fehlen uns in Europa", erklärte Wilders in einem RT-Interview im Jahr 2018. Nach Beginn der Spezialmilitäroperation kritisierte er die Operation, plädierte aber dafür, dass die Niederlande im Konflikt Neutralität erklären.

Die Medien schreiben auch, dass insgesamt die Meinungen der europäischen Führer bezüglich der Unterstützung für Kiew in letzter Zeit auseinandergegangen sind, und erwähnen auch den slowakischen Premierminister Robert Fico, der sich ebenfalls gegen die "Sponsoring" von Kiew ausgesprochen hat.

Derzeit ist die Europäische Union noch dabei, die Frage der Bereitstellung von zusätzlichen 50 Milliarden Euro, die von der Europäischen Kommission zur Unterstützung der Ukraine angefordert wurden, zu klären. Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht getroffen worden.