ESC-Gewinner Nemo: Triumph und Missgeschick in einer Nacht

Geschrieben von Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

13/05/2024
Foto: Youtube
Foto: Youtube
Nemo erlebt turbulentes ESC-Finale

Der Schweizer Sänger Nemo sicherte sich den Sieg beim Eurovision Song Contest 2024, doch die Freude war nur von kurzer Dauer.

Direkt nach der Siegesverkündung und der erneuten Performance seines Liedes „The Code“ kam es zu einer Pechsträhne, die den Abend für den Künstler überschattete.

Laut einem Bericht von FOCUS online passierte es kurz nachdem Nemo seinen Siegertitel zum Besten gab. 

In einem Moment der Euphorie schüttelte er die ESC-Trophäe, einen gläsernen Pokal in Mikrofonform, so heftig, dass dieser in zwei Teile zerbrach. 

Der Vorfall wurde von zahlreichen Zuschauern gefilmt und die Clips verbreiteten sich rasch in sozialen Netzwerken.

Doch das war noch nicht alles. Bei dem Versuch, die gebrochene Trophäe zu fassen, zog sich Nemo eine Schnittverletzung am Daumen zu, die sofort medizinisch behandelt werden musste. 

Trotz dieser Rückschläge behielt der Sänger seinen Humor. Auf der anschließenden Pressekonferenz scherzte er über den Vorfall und meinte, dass vielleicht nicht nur die Trophäe, sondern auch der Eurovision Song Contest selbst „ein bisschen Instandsetzung“ benötigen könnte.

Nemo ist nicht der erste Künstler, der mit der ESC-Trophäe hadert. Bereits 1999 hatte die israelische Sängerin Dana International einen ähnlichen Unfall, als sie samt der schweren Trophäe auf der Bühne stürzte.