Hamas-Mitglieder bei Treffen in Moskau

26/10/2023 20:42

Peter Zeifert

Welt
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Hamas-Mitglieder bei Treffen in Moskau.

Meistgelesen heute

Eine Delegation der militanten palästinensischen Gruppe Hamas hat die russische Hauptstadt Moskau besucht. Zu den diskutierten Themen gehörte die Freilassung von Geiseln, wie The Guardian berichtet.

Das führende Hamas-Mitglied Abu Marzouk nahm an dem Treffen teil, wie die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass meldet.

"Er nahm an Treffen teil, die im Rahmen der russischen Bemühungen um die Freilassung ausländischer Geiseln im Gazastreifen stattfanden", schrieb Tass.

Marzouk diskutierte auch angeblich die Evakuierung von Russen und anderen Ausländern aus Gaza.

Russland unterhält Beziehungen zu Schlüsselakteuren im Nahen Osten, einschließlich Israel, dem Iran, der palästinensischen Autonomiebehörde und der Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert.

Hamas veröffentlichte auch eine Erklärung, in der der russische Präsident Wladimir Putin und das Außenministerium für ihre Bemühungen gelobt werden, das zu beenden, was die Hamas als "von dem Westen unterstützte Verbrechen Israels" bezeichnet. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria.

Das israelische Außenministerium hat Russland aufgefordert, die Hamas-Delegation auszuweisen.

"Hamas ist eine terroristische Organisation, die schlimmer ist als der IS. Die Hände hochrangiger Hamas-Profile sind mit dem Blut von mehr als 1.400 Israelis befleckt, die abgeschlachtet, ermordet, hingerichtet und verbrannt wurden", heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Israel hat geschworen, die Hamas als Reaktion auf einen Angriff am 7. Oktober von der Hamas zu vernichten, bei dem laut Israel mindestens 1.400 Menschen getötet wurden.

Als Vergeltung hat Israel schwere Luftangriffe auf den Gazastreifen geflogen und das Gebiet belagert. Laut dem von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministerium im Gazastreifen wurden über 7.000 Menschen getötet.