Hitziges TV-Duell in Großbritannien: Sunak und Starmer im Schlagabtausch

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

05/06/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Umfragen sehen Labour vorne.

Vor der Parlamentswahl in Großbritannien liegen die regierenden Konservativen in den Umfragen rund 20 Prozentpunkte zurück. 

Beim ersten TV-Duell im Fernsehsender ITV zeigte sich Amtsinhaber Rishi Sunak kämpferisch und attackierte seinen Herausforderer, Labour-Oppositionsführer Keir Starmer, immer wieder. 

Laut einem Bericht der Tagesschau beschrieb das Meinungsforschungsinstitut YouGov die erwartete Niederlage der regierenden Konservativen als noch verheerender, als bisher angenommen. 

Demnach könnten die Tories jeweils drei von fünf Sitzen verlieren, die sie derzeit halten. Labour könnte mit einem Erdrutschsieg bei den Wahlen am 4. Juli den Wahlgewinn von Tony Blair 1997 noch in den Schatten stellen.

Im TV-Duell stellte Sunak seinen Herausforderer mehrfach als jemanden dar, der unmäßig Steuern erhöhen werde. Starmers sozialdemokratische Partei wolle die jährliche Steuerlast jedes Arbeitnehmers um umgerechnet rund 2.300 Euro erhöhen, behauptete Sunak. 

Starmer wies das zurück und hielt Sunak entgegen, dass die Konservativen in den vergangenen vierzehn Jahren in der Regierung 26 Mal die Steuern erhöht hätten. 

Gelächter aus dem Publikum erntete Sunak, als er erklärte, die Lage im Gesundheitswesen NHS würde besser und die Warteschlangen kürzer.

Während der Debatte kamen auch andere Themen wie Bildungspolitik und Migration zur Sprache. Sunak drohte wiederholt, Großbritannien aus der Europäischen Menschenrechtskonvention zu lösen, um Gerichtsverfahren zu vermeiden. 

Starmer positionierte sich klar gegen einen Austritt und betonte die Wichtigkeit internationaler Verträge und Gesetze. 

Eine Blitzumfrage von YouGov nach dem Ende der Sendung ergab, dass 62 Prozent der Befragten das TV-Duell frustrierend fanden. Starmer wurde als Sieger bei den Themen Gesundheit, Lebenshaltungskosten, Bildung und Klimawandel gesehen.

Zeitgleich zur TV-Debatte sorgte Nigel Farage, der für die rechte „Reform“-Partei kandidiert, für Aufsehen. In seinem Wahlkreis Clacton-on-Sea wurde er von Hunderten Anhängern gefeiert. 

Farage glaubt an einen Labour-Sieg bei den Wahlen und erklärte, dass er die Konservativen überflüssig machen wolle. Sein Ziel ist es, die Partei „Reform“ zur „wahren Opposition“ zu machen.