Lange Haftstrafen für Mord an Reporter de Vries

Olivia Rosenberg

5 Wochen vor

|

12/06/2024
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
28 Jahre Haft für Haupttäter.

Der Mord an Peter R. de Vries vor drei Jahren erschütterte die Niederlande tief. Der prominente Kriminalreporter wurde mitten in Amsterdam niedergeschossen und erlag später seinen Verletzungen. 

Nun hat das Amsterdamer Strafgericht drei Männer wegen Mordes schuldig gesprochen und zu langen Haftstrafen verurteilt. Diese Informationen stammen aus einem Artikel von n-tv.

Die beiden Haupttäter, Delano G. (24) und Kamil E. (38), wurden zu jeweils 28 Jahren Haft verurteilt. 

Der dritte Haupttäter, Krystian M. (29), der als „Mordmakler“ fungierte, erhielt eine Haftstrafe von 26 Jahren. Insgesamt wurden vier weitere Angeklagte wegen Beihilfe zum Mord an de Vries zu Haftstrafen von bis zu 14 Jahren verurteilt. 

Zwei Angeklagte wurden freigesprochen. Die Richter betonten, dass die Schuld der drei Hauptangeklagten zweifelsfrei erwiesen sei und sie keinerlei Respekt vor dem menschlichen Leben gezeigt hätten.

Peter R. de Vries war ein bekannter niederländischer investigativer Journalist, der sich vorrangig der Berichterstattung über Verbrechen widmete. Er wurde im Sommer 2021 im Alter von 64 Jahren in Amsterdam niedergeschossen. 

Die Tat hatte das Land tief schockiert. Direkt nach der Tat wurden die beiden Hauptverdächtigen festgenommen, die nun verurteilt wurden. Der dritte Haupttäter gestand seine Mitschuld und entschuldigte sich bei den Angehörigen des Opfers.

Nach Ansicht der Anklage war die Drogenbande des berüchtigten Kriminellen Ridouan Taghi für den Mord verantwortlich. 

De Vries war die Vertrauensperson des Kronzeugen in einem großen Strafprozess gegen Taghi und seine Komplizen. Zuvor waren bereits der Bruder und der Verteidiger des Kronzeugen ermordet worden. Beweise für die Verantwortung der Taghi-Bande gibt es jedoch nicht.