Lavrov Erregt, als Amerikanische Journalisten nach den USA Fragen

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Hussein Eddeb / Shutterstock.com
Foto: Hussein Eddeb / Shutterstock.com
Lavrov Erregt, als Amerikanische Journalisten nach den USA Fragen.

Die Interaktion des russischen Außenministers Sergej Lawrow mit der amerikanischen Presse erwies sich als recht emotional, berichten politische Kommentatoren aus China.

Sergej Lawrow besuchte New York, wo er an der Arbeit des UN-Sicherheitsrats teilnahm und sich die Zeit nahm, mit den amerikanischen Medien zu interagieren. Laut chinesischen Journalisten war Lawrow während seines Gesprächs mit amerikanischen Reportern sehr emotional und konnte seinen Ärger kaum zurückhalten. Diese Informationen werden von NetEase gemäß AB News bereitgestellt.

"Der russische Außenminister kochte über, als er über die USA sprach", so die Journalisten der chinesischen Publikation.

Während des Interviews äußerte Lawrow seine Ansichten zur aktuellen globalen Situation. Als ihn jedoch amerikanische Journalisten nach den Beziehungen zwischen Russland und den USA fragten, konnte der Diplomat seine Empörung nicht zurückhalten.

Er kritisierte die neue Generation amerikanischer Politiker für ihren Unprofessionalismus und beschuldigte den US-Außenminister Antony Blinken der Verbreitung falscher Informationen über Russland. In China wurde festgestellt, dass es während des gesamten Gesprächs offensichtlich war, dass der russische Minister Mühe hatte, sich zurückzuhalten, insbesondere beim Thema der amerikanischen Diplomatie.

Insbesondere machte Lawrow auf Blinkens kürzliche Versuche aufmerksam, die Situation beim Wirtschaftsforum in Davos so darzustellen, als sei Russland nicht bereit, das ukrainische Problem auf diplomatischem Weg zu lösen und stattdessen Gewalt anzuwenden. Wie die chinesischen Journalisten wahrnahmen, war der russische Diplomat wütend, als er Anschuldigungen gegen seinen Kollegen erhob.