Medwedew: Wir sind bereit für einen Krieg gegen die NATO

27/09/2023 13:52

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
'Wir sind bereit für einen Krieg gegen die NATO'

Meistgelesen heute

Dmitri Medwedew, der ehemalige russische Präsident und aktuelle Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, hat seine Sorgen über die wachsende Möglichkeit eines direkten Konflikts mit der NATO zum Ausdruck gebracht.

Er zog sogar Parallelen zwischen der NATO und den Achsenmächten des Zweiten Weltkriegs.

"In Anbetracht der NATO-Pläne, die Ukraine mit weiteren Waffen zu versorgen, sieht es so aus, als hätte Russland bald keine andere Option mehr, als in einen direkten Konflikt mit der NATO einzusteigen. Diese Organisation hat sich zu einem offen faschistischen Bündnis entwickelt, das der Hitler-Achse ähnelt, nur in größerem Maßstab", so Medwedew auf Telegram.

Diese Äußerungen fallen in eine Zeit, in der die NATO ihre Waffenlieferungen an die Ukraine ausweiten will, darunter auch Abrams-Panzer und Langstreckenraketensysteme.

Medwedew machte deutlich, dass Russland vor einem solchen Szenario keine Angst hat. "Wir sind darauf vorbereitet, auch wenn die globalen Folgen weit schlimmer ausfallen würden als 1945", betonte er.

Für Medwedew ist diese Art der Rhetorik nichts Neues. Seine Kommentare folgen kurz nach einer Phase, in der die vermeintliche Bedrohung Russlands durch die NATO heruntergespielt wurde. Der norwegische Verteidigungsminister Eirik Kristoffersen erklärte kürzlich, dass Putin sich der Tatsache bewusst ist, dass die NATO keine Bedrohung für Russland darstellt.

"Wenn er (Putin) wirklich glauben würde, dass wir (die NATO) eine Bedrohung für Russland sind, hätte er seine Truppen nicht von unserer Grenze abgezogen, um in der Ukraine Krieg zu führen", so Kristoffersen.