Nach Nawalnys Tod: Russische Behörde richtet Botschaft an die Bevölkerung

Geschrieben von Peter Zeifert

13 Wochen vor

|

16/02/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Russische Behörde richtet Botschaft an die Bevölkerung.

Die russische Staatsanwaltschaft hat eine deutliche Mitteilung an die Bürger des Landes gerichtet, nachdem der Tod des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny bekannt gegeben wurde.

Früher am Tag wurde berichtet, dass Nawalny verstorben ist. Der Strafvollzug gab an, dass er nach mehreren Wiederbelebungsversuchen für tot erklärt wurde, eine offizielle Todesursache wurde noch nicht mitgeteilt.

Als Reaktion auf die Nachricht hat die russische Staatsanwaltschaft nun eine Warnung an die Bevölkerung des Landes ausgesprochen, gegen das Protestieren.

Dies wurde von Sky News berichtet.

"Eine Notwendigkeit zu warnen"

Die Aufrufe, auf die Straßen Moskaus zu protestieren, nehmen in den sozialen Medien zu.

Die Staatsanwaltschaft bekämpft diese Aufrufe durch die Veröffentlichung einer offiziellen Mitteilung.

"Angesichts der Verbreitung im Internet, einschließlich in sozialen Netzwerken, von Aufrufen, dass eine unbestimmte Anzahl von Personen an einer Massenaktion im Zentrum von Moskau teilnehmen soll, hält es die Moskauer Staatsanwaltschaft für notwendig, vor der Illegalität eines Verstoßes gegen das Gesetz zu warnen", erklärte die Behörde.

Risiko der Verhaftung

In der Mitteilung wird weiter erläutert, dass diejenigen, die an oder zu "unerlaubten Massenaktionen" aufrufen, das Risiko einer Verhaftung eingehen.

Viele haben Gedenkstätten besucht, um Nawalnys Erbe zu ehren, während Berichte darauf hinweisen, dass in der georgischen Hauptstadt Tiflis Proteste stattfinden.

Nawalnys Ehefrau appelliert

Im Zusammenhang mit dem Tod ihres Mannes hat Alexej Nawalnys Ehefrau, Julia Nawalnaja, einen Appell an die internationale Gemeinschaft gerichtet.

"Ich möchte an die gesamte internationale Gemeinschaft, an alle Menschen auf der Welt appellieren. Wir sollten uns vereinen und gegen dieses Übel kämpfen. Wir sollten dieses schreckliche Regime in Russland heute bekämpfen. Dieses Regime und Wladimir Putin persönlich sollten für alle Gräueltaten, die sie in unserem Land begangen haben, zur Verantwortung gezogen werden", betonte sie laut CNN.

Frühere Aussage

In einer früheren Aussage hatte Alexej eine Botschaft für den Fall übermittelt, dass ihm etwas zustoßen sollte.

"Meine Botschaft für die Situation, wenn ich getötet werde, ist sehr einfach: Gebt nicht auf", sagte er.