Nigel Farage sorgt für Kontroversen: Behauptet, der Westen habe den Ukraine-Krieg provoziert

Jasper Bergmann

3 Wochen vor

|

22/06/2024
Welt
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Nigel Farage behauptet, der Westen habe die russische Invasion in der Ukraine provoziert und damit heftige Debatten ausgelöst.

Nigel Farage, der Vorsitzende der britischen rechtsextremen Partei Reform UK, erklärte, dass die Europäische Union (EU) und die NATO die russische Invasion in der Ukraine provoziert hätten.

Diese Bemerkungen machte Farage im Vorfeld der bevorstehenden Parlamentswahl am 4. Juli in einem Interview mit der BBC, wie The Guardian berichtete.

Farages kühne Anschuldigungen

Farage erklärte:

„Ich stand 2014 im Europäischen Parlament und sagte: 'Es wird einen Krieg in der Ukraine geben'. Warum habe ich das gesagt? Es war für mich klar, dass die kontinuierliche Osterweiterung der NATO und der EU diesem Mann (Putin) einen Grund gab zu sagen: 'Sie kommen wieder auf uns zu' und dann in den Krieg zu ziehen."

Er fuhr fort:

„Wir haben diesen Krieg provoziert. Natürlich ist es seine Schuld; er hat das, was wir getan haben, als Vorwand benutzt.“

Widerspruch zur britischen Haltung

Farages Kommentare stehen in scharfem Gegensatz zur aktuellen britischen Haltung zum Konflikt.

Das Vereinigte Königreich war ein prominenter Unterstützer der Ukraine in ihrem Konflikt mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

James Cleverly, der konservative Innenminister, kritisierte Farages Aussagen und warf ihm vor,

„Putins abscheuliche Rechtfertigung für die brutale Invasion in die Ukraine“ zu wiederholen.

Premierminister Rishi Sunak hat zuvor die Vorstellung, dem Westen die Schuld an dem Krieg zu geben, als „offensichtlich lächerlich“ abgetan.

Nigel Farage hat eine Geschichte der Kontroversen.

Er wurde nie in das britische Unterhaus gewählt, ist jedoch bekannt für seine kritische Haltung gegenüber der EU, da er als Mitglied des Europäischen Parlaments tätig war.

Seine neuesten Bemerkungen setzen seinen Trend fort, die gängigen politischen Narrative in Frage zu stellen.

Farages Äußerungen haben erhebliche Gegenreaktionen ausgelöst. Kritiker argumentieren, dass seine Perspektive die kollektiven westlichen Bemühungen, die Ukraine in ihrer Not zu unterstützen, untergräbt und russische Propaganda fördert.

Unterstützer von Farage könnten seine Kommentare jedoch als Aufforderung sehen, die Strategien und Motive hinter den Handlungen der NATO und der EU in Osteuropa zu überdenken.