Russen an Putin: Wann bekommen wir ein besseres Leben?

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: TV
Foto: TV
Wann bekommen wir ein besseres Leben?

Während der jährlichen Pressekonferenz von Wladimir Putin, einem sorgfältig choreografierten Ereignis, das von Dagens.de über eine Live-TV-Übertragung verfolgt wurde, beantwortete der russische Präsident 67 ausgewählte Fragen über einen Zeitraum von vier Stunden. In diesem Jahr enthielt die Konferenz einige kritische Fragen, obwohl nicht viele direkt von Putin beantwortet wurden.

Textnachrichten von Zuschauern, die es durch den Auswahlprozess schafften, wurden auf einem großen Bildschirm angezeigt. Ein Zuschauer schrieb: „Es gibt keinen Grund, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren. Macht Platz für die Jungen.“ Ein anderer fragte: „Warum ist Ihre Realität anders als unsere?“ und ein dritter stellte die Frage: „Wladimir Wladimirowitsch! Wann bekommen wir ein besseres Leben?“

Ein weiterer Kommentar eines Zuschauers lautete: „Können Sie mir sagen, wie man in das Russland zieht, das wir im Fernsehen sehen?“

Es ist unklar, ob Putin diese Fragen gesehen hat, da er nicht darauf reagierte und sie nicht zu den 67 Fragen gehörten, die während der Konferenz laut vorgelesen wurden. Die Veranstaltung, die normalerweise darauf abzielt, Putin in einem positiven Licht darzustellen, lässt normalerweise keine Zweifel an seinen Fähigkeiten zu, wie der Moskauer Korrespondent der BBC, Steve Rosenberg, bemerkte.

Die Tatsache jedoch, dass diese Texte es auf den Videoschirm geschafft haben, deutet darauf hin, dass der Kreml zumindest das Bedürfnis verspürt, die Existenz anderer Ansichten anzudeuten, ohne ihnen zu viel Bedeutung beizumessen.

Die Pressekonferenz, die im Format einer Fernsehsendung namens 'Die Direkte Linie' abgehalten wird, ermöglicht es dem Präsidenten, ausgewählte Fragen zu beantworten und das Jahr zu überblicken. Dies war die erste derartige Veranstaltung seit der Invasion Russlands in der Ukraine im Februar 2022, da die Konferenz des letzten Jahres abgesagt wurde.

Unter den Fragen, die Putin in diesem Jahr beantwortete, waren auch solche von Bewohnern einiger ukrainischer Gebiete, die Putin nun als Teil Russlands beansprucht. Ein Bewohner von Sewerodonezk, einer Stadt in der Ostukraine, die im Sommer 2022 als Teil Russlands erklärt wurde, teilte seine Notlage mit: „Mein Kind und ich leben seit zwei Jahren ohne Heizung. Niemand repariert das Gebäude. Es gibt keinen Strom.“ Sie fragten: „Wann können wir unter menschenwürdigen Bedingungen leben?“

Unten sehen Sie einen Auszug der wichtigsten Aussagen aus Putins 'Direkter Linie'."