Russland erreicht neuen Tiefpunkt

Geschrieben von Rikki Jürgensen

36 Wochen vor

|

30/09/2023
Welt
Photo: Wikipedia Common
Photo: Wikipedia Common
Russland erreicht neuen Tiefpunkt.

Russlands Energiesektor steht vor einem neuen Problem, da die Gasproduktion auf ein Niveau gefallen ist, das seit den 1970er Jahren nicht mehr gesehen wurde. Gazprom, der staatliche Energiekonzern Russlands, berichtet, dass im ersten Halbjahr 2023 nur 179,45 Milliarden Kubikmeter Gas produziert wurden.

Das entspricht einem beeindruckenden Rückgang von 24,7% im Vergleich zum Vorjahr und einem Rückgang von 26,5% bei den Lieferungen an in- und ausländische Märkte.

Sanktionen und Isolation

Dieser Produktionsrückgang folgt auf Russlands Invasion der Ukraine, die zu internationalen Sanktionen geführt hat und Russland von der Weltwirtschaft isoliert hat.

Diese Sanktionen haben Russlands Zugang zum internationalen Bankensystem SWIFT gekappt und einige seiner Devisenreserven eingefroren. Zudem hat Europa seine Käufe von russischem Öl und Gas drastisch reduziert und sich für alternative Anbieter wie LNG-Verkäufer entschieden.

Die Auswirkungen

Die Folgen dieses Rückgangs sind weitreichend. Analyst Thomas O'Donnell merkt an, dass Russlands Strategie, die Gasversorgung der Europäischen Union zu manipulieren, nach hinten losgegangen ist.

Die erhöhte Versorgung aus den USA, Norwegen und Katar hat es der EU ermöglicht, Russlands Taktiken zu widerstehen. O'Donnell fügt hinzu, dass Russlands riesige Gasreserven ohne neue, teure Pipelines nach China ungenutzte Vermögenswerte bleiben werden.

Zukunftsprognosen

Der Bericht von Gazprom deckt sich mit den Prognosen der russischen Staatsbank VEB, die einen signifikanten Rückgang der russischen Erdgasexporte in die Europäische Union erwartet.

Die Bank prognostiziert, dass die Exporte auf 21 Milliarden Kubikmeter fallen könnten, ein sechsfacher Rückgang gegenüber den Werten von 2021. Selbst Versuche, die Handelsbeziehungen mit China während des bevorstehenden Besuchs von Präsident Putin zu stärken, werden die Verluste auf dem europäischen Markt wahrscheinlich nicht ausgleichen können.

Die Situation hat eine Reihe von Reaktionen hervorgerufen. Während einige es als gerechte Konsequenz der Handlungen Russlands sehen, machen sich andere Sorgen um die globalen Auswirkungen des schwindenden Energiesektors Russlands.

"Das ist ein Weckruf für Russland", sagt ein Analyst, während ein anderer hinzufügt: "Es ist eine heikle Situation, die Wellen schlagen könnte."