Russlands Bankdirektor schlägt Alarm: „Unsere Wirtschaft überhitzt“

Geschrieben von Peter Zeifert

4 Tage vor

|

08/06/2024
Welt
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Obwohl der russische Präsident positiv über die Wirtschaft des Landes spricht, ist der Bankdirektor anderer Meinung.

Eine düstere Warnung kommt von wichtigen Persönlichkeiten aus Russlands Wirtschaftssektor: Die Wirtschaft des Landes überhitzt, und die Folgen könnten schwerwiegend sein.

Kriegstreibender Wirtschaftsboom

Seit über zwei Jahren wirkt der Krieg Russlands in der Ukraine als starker Antrieb für die wirtschaftliche Maschinerie.

Trotz Sanktionen und Exportkontrollen wuchs das BIP des Landes im Jahr 2023 um 3,6 Prozent.

Doch nach zwei Jahren und vier Monaten des Konflikts deuten nun Anzeichen auf einen möglichen wirtschaftlichen Zusammenbruch hin. Am Dienstag schlug der Chef der größten russischen Bank Alarm.

„Unsere Wirtschaft überhitzt definitiv und signifikant“, warnte Herman Gref, CEO der Sberbank, laut Business Insider.

Russland hat nun eine Produktionskapazität erreicht, die laut Gref nicht überschritten werden kann und am Rande des Zusammenbruchs steht.

Im Dezember warnte auch Elvira Nabiullina, die Leiterin der russischen Zentralbank, vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des schnellen Wachstums Russlands.

„Stellen Sie sich die Wirtschaft als Auto vor. Wenn Sie versuchen, schneller zu fahren, als der Motor erlaubt, wird es früher oder später kaputtgehen, und dann kommen wir nicht weit“, sagte sie. „Wir fahren vielleicht schnell, aber nur für kurze Zeit.“