Russlands Wirtschaft wächst trotz Sanktionen und spottet westlicher Bemühungen

Geschrieben von Jasper Bergmann

16 Wochen vor

|

04/02/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Russlands Wirtschaft wächst trotz Sanktionen und spottet westlicher Bemühungen.

Trotz der von dem Westen verhängten Sanktionen nach Russlands Angriff auf die Ukraine, die darauf abzielten, die russische Wirtschaft zu schwächen, wächst die russische Wirtschaft weiter. Überraschenderweise expandiert sie schneller als viele der größten westlichen Länder und stellt die Wirksamkeit dieser Sanktionen in Frage.

Berichten der norwegischen Zeitung Dagbladet zufolge, basierend auf neuen Zahlen des Internationalen Währungsfonds (IWF), hält das Wachstum der russischen Wirtschaft nicht nur an, sondern übertrifft auch die Wachstumsraten aller G7-Länder.

Spott über westliche Sanktionen

Diese Entwicklungen sind dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht entgangen. In einer kürzlich gehaltenen Rede in Tula, Russland, hob Putin die Sinnlosigkeit der Versuche des Westens hervor, Russland durch Sanktionen zu schwächen. "Sie werden nicht erfolgreich sein. Unsere Wirtschaft wächst, im Gegensatz zu ihren," erklärte er, wie Dagbladet berichtete.

Die neueste Prognose des IWF zeigt, dass die russische Wirtschaft im Jahr 2023 um 3 Prozent gewachsen ist, mit der Erwartung, dieses Wachstum im laufenden Jahr zu wiederholen. Diese Prognose stellt das Wirtschaftswachstum Russlands vor das der G7-Länder, wie von den schwedischen Medien bemerkt.

Erwarteter Abschwung

Trotz der derzeit vielversprechenden Aussichten für Russlands Finanzen haben mehrere Ökonomen düstere Vorhersagen für die zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten des russischen Präsidenten geäußert. Sie argumentieren, dass Russlands derzeitiger wirtschaftlicher Fortschritt stark an den anhaltenden Krieg gebunden ist, mit einer erheblichen Abhängigkeit von der russischen Rüstungsindustrie.

Folglich glauben diese Ökonomen, dass ein Ende des Konflikts einen Zusammenbruch der russischen Wirtschaft herbeiführen könnte, wie Dagbladet hervorhebt.

Diese Analyse legt nahe, dass, obwohl die russische Wirtschaft derzeit Widerstandsfähigkeit und Wachstum angesichts westlicher Sanktionen zeigt, ihre zukünftige Stabilität ungewiss bleibt und möglicherweise anfällig für das Ende der Feindseligkeiten in der Ukraine ist.