Türkisches Parlament stimmt diese Woche über schwedische NATO-Mitgliedschaft ab

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Türkisches Parlament stimmt diese Woche über schwedische NATO-Mitgliedschaft ab.

Das türkische Parlament wird voraussichtlich in dieser Woche eine entscheidende Abstimmung über den NATO-Mitgliedsantrag Schwedens abhalten. Diese Entwicklung wurde von einem hochrangigen Beamten der türkischen Regierung gegenüber Bloomberg News bestätigt. Reuters berichtete, dass parlamentarische Quellen eine Debatte über dieses Thema für Dienstag angesetzt haben.

Türkische Medien, einschließlich CNN Türk, erwarten die Abstimmung ebenfalls am Dienstag. Es könnte jedoch zu Verzögerungen kommen, falls die Diskussionen länger andauern, wie eine Quelle gegenüber Barron's mitteilte.

Die regierende Partei in der Türkei, die AKP unter Führung von Präsident Recep Tayyip Erdogan, hält zusammen mit ihren Verbündeten die Mehrheit im Parlament. Der Außenausschuss des Parlaments hatte bereits Ende Dezember den NATO-Antrag Schwedens genehmigt. Der nächste Schritt ist eine vollständige parlamentarische Abstimmung über die Angelegenheit.

Es wird allgemein erwartet, dass das Parlament der Empfehlung des Ausschusses folgen und zustimmen wird. Sollte das Parlament positiv abstimmen, bedarf die Entscheidung anschließend der Ratifizierung durch Präsident Erdogan.

Der schwedische Türkei-Experte Michael Sahlin, der mit der Nachrichtenagentur TT sprach, glaubt jedoch, dass dies wahrscheinlich kein Problem darstellen wird. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Erdogan den Prozess nach der Zustimmung des Parlaments verzögern wird. Selbst im autoritären System der Türkei ist dies eine Formalität", sagte er.

Für die Aufnahme eines neuen Mitglieds in die NATO ist die einstimmige Zustimmung aller aktuellen Mitgliedsstaaten erforderlich. Nur die Türkei und Ungarn haben Schwedens Antrag noch nicht genehmigt.

Sowohl Finnland als auch Schweden haben nach Russlands Invasion in der Ukraine im Februar 2022 einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft gestellt. Finnland wurde im April 2023 als Mitglied aufgenommen. Die beiden Länder hatten gehofft, gleichzeitig aufgenommen zu werden, aber die Türkei widersetzte sich der Aufnahme Schwedens und forderte die Erfüllung bestimmter Bedingungen.

Die türkische Regierung beschuldigt Schweden, kurdische Gruppen und Personen zu beherbergen und zu schützen, die von der Türkei als Terroristen eingestuft werden. Darüber hinaus hat Erdogan die Zustimmung zu Schwedens NATO-Anfrage mit seinem Wunsch verknüpft, F-16-Jets aus den USA zu kaufen.