Ukraine in der EU: Bis zu 190 Milliarden Euro Kosten erwartet

Geschrieben von Olivia Rosenberg

26 Wochen vor

|

11/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Massive finanzielle Herausforderungen für die EU.

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), berichtet von der Zeitung Welt, hat die finanziellen Folgen eines möglichen EU-Beitritts der Ukraine untersucht. 

Demnach könnte der Beitritt der Ukraine bis zu 17 Prozent des gemeinsamen Haushalts der Europäischen Union beanspruchen. 

Dies würde bedeuten, dass rund 130 bis 190 Milliarden Euro des mehrjährigen EU-Budgets von 2021 bis 2027, das insgesamt etwa 1,1 Billionen Euro umfasst, für die Ukraine aufgewendet werden müssten.

Die genaue Summe hängt von verschiedenen Annahmen über die Ackerlandfläche und die Bevölkerungszahl der Ukraine ab. 

Die Studie geht von 70 bis 90 Milliarden Euro an Agrarsubventionen und 50 bis 90 Milliarden Euro für die sogenannte Kohäsionspolitik aus. Diese Mittel sollen dazu dienen, strukturschwachen Regionen beim Wachstum zu helfen und wirtschaftliche sowie soziale Unterschiede in den europäischen Regionen auszugleichen. 

Die Experten des IW betonen, dass angesichts dieses Volumens die EU bereit sein müsste, sich sowohl institutionell als auch fiskalisch zu reformieren.

Die Ukraine hofft, dass die EU-Länder Ende der Woche ihre Zustimmung für den Start von Beitrittsverhandlungen geben. Vor der ersten Gesprächsrunde soll das Land begonnene Reformen abschließen. 

Die Entscheidung über die Aufnahme der Gespräche muss einstimmig von den EU-Staaten getroffen werden.