Ukrainische Offiziere warnen eindringlich vor einem möglichen Zusammenbruch im Krieg gegen Russland

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Während der Krieg sich verschärft, warnen hochrangige ukrainische Offiziere eindringlich: Ohne bedeutende Hilfe und technologische Unterstützung könnten die ukrainischen Verteidigungslinien bald unter dem Druck einer russischen Offensive zusammenbrechen. Mit einer gefährdeten Frontlinie und dem Ruf nach dringender internationaler Unterstützung hängt das Schicksal des Konflikts in der Schwebe.

In einer ernüchternden Einschätzung, die von Politico berichtet wurde, haben hochrangige ukrainische Militärbeamte ernste Bedenken über die Möglichkeit eines Zusammenbruchs der Frontlinien des Landes im laufenden Konflikt mit Russland geäußert.

Diese Offiziere, die unter dem ehemaligen Oberbefehlshaber General Valerij Zaluzjnyj dienten, zeichnen ein düsteres Bild der Situation. Sie heben hervor, dass Russlands überlegene Mannstärke und die wirksame Verwendung neuer Gleitbomben wahrscheinlich zu bedeutenden Durchbrüchen und dem Zerfall der ukrainischen Verteidigung führen werden.

Eine düstere Vorhersage

Nach Aussage dieser Beamten befindet sich die Ukraine in einem schweren Nachteil, da es sowohl an technologischen Lösungen als auch an der schieren Menge der Ressourcen mangelt, die benötigt werden, um der Macht des russischen Militärs entgegenzutreten.

„Es gibt nichts, was der Ukraine jetzt helfen könnte, denn es gibt keine ernsthaften Technologien, um die massiven Truppenzahlen auszugleichen, die Russland wahrscheinlich gegen uns einsetzen wird. Wir haben die Technologie nicht, und die westliche Welt hat sie nicht in ausreichender Menge“, so ein Offizier gegenüber Politico.

Die Kraft des Verteidigungswillens und russische Fehler

Trotz der entmutigenden Aussichten werden der unerschütterliche Wille der Ukraine, sich zu verteidigen, und Fehler aufseiten der russischen Kommandeure als die einzigen Hoffnungsschimmer gesehen, die die ernste Lage verändern könnten.

Jüngste Beispiele, wie der Verlust dutzender russischer Panzer und gepanzerter Fahrzeuge in einem schlecht durchdachten Angriff in der Nähe von Avdijivka, unterstreichen die potenzielle Auswirkung russischer Fehleinschätzungen.

Die Offiziere warnen jedoch vor einer zu großen Abhängigkeit von feindlichen Fehlern als strategischem Vorteil und merken an, dass die russischen Streitkräfte lernen und sich anpassen.

Vorbereitung auf eine Sommeroffensive

Das ukrainische Militär bereitet sich auf eine bedeutende russische Offensive vor, die sich in der zweiten Hälfte des Sommers entfalten soll. Diese Erwartung hat die Dringlichkeit für die Ukraine erhöht, sowohl fortgeschrittene als auch grundlegende Waffen zu sichern, um dem Angriff standzuhalten.

„Wir benötigen Artilleriegeschütze und Munition. Wir sprechen von Hunderttausenden von Granaten und Raketen“, sagte ein Offizier und betonte den kritischen Bedarf an geschätzten vier Millionen Granaten und zwei Millionen Drohnen.

Der Appell der Ukraine an ihre westlichen Verbündeten ist klar: Sie sollen ihre Ressourcen nutzen, um die notwendige Unterstützung zu bieten. „Wir haben unseren westlichen Partnern immer gesagt, dass wir die Kampferfahrung und das Verständnis haben, wie man diesen Krieg gewinnt. Aber sie haben die Ressourcen und müssen uns geben, was wir brauchen.“