USA warnt vor unmittelbar bevorstehender militärischer Invasion in Europa

Peter Zeifert

37 Wochen vor

|

25/10/2023
Welt
Foto: Nato
Foto: Nato
USA warnt vor unmittelbar bevorstehender militärischer Invasion in Europa.

US-Außenminister Antony Blinken zeigt sich zutiefst besorgt über die aktuelle Lage im Südosten Europas. Wie Time.com berichtet, hat Blinken kürzlich amerikanischen Beamten gegenüber gewarnt, dass Aserbaidschan eine Invasion plant.

Erneut im Fokus: Der Konflikt mit Armenien

Laut den USA beabsichtigt Ilham Aliyev, der aserbaidschanische Präsident und ein Verbündeter Putins, die abtrünnige Region Bergkarabach zu überfallen.

Der Angriff könnte bereits in den kommenden Wochen starten, was in der US-Administration erhebliche Besorgnis hervorruft.

Frankreich trifft Vorkehrungen

Erst vor einem Monat erklärte Aserbaidschan nach einer Blitzoffensive in Bergkarabach den Sieg, der über 100.000 ethnische Armenier zur Flucht zwang.

Nun rüstet sich Frankreich, eine der einflussreichsten EU-Mitgliedsstaaten, für einen möglichen neuen Angriff. Diese Woche hat das Land den sofortigen Verkauf von Flugabwehrsystemen und anderen Waffen an Armenien genehmigt.

Armenien distanziert sich von Russland

Die politische Unterstützung aus dem Westen wächst, da Armenien sich immer mehr von Russland, einem ehemaligen Verbündeten, abwendet.

Der armenische Führer Nikol Pashinyan bezeichnete die Zusammenarbeit mit Wladimir Putin vor einem Monat als "strategischen Fehler". berichtet CNN.

Europäische Kooperationen

Armenien und Aserbaidschan, die beide an Georgien grenzen, sind Teil mehrerer europäischer Initiativen.

Beide Länder sind Mitglieder der Europäischen Politischen Gemeinschaft, des Europarats und der Europäischen Rundfunkunion.