Vermögenswerte in Gefahr: Droht Trump die Beschlagnahmung seiner Immobilien?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: lev radin / Shutterstock.com
Foto: lev radin / Shutterstock.com
Milliardenstrafe setzt Ex-Präsidenten unter Druck.

Donald Trump sieht sich mit juristischen Herausforderungen konfrontiert, die seine finanzielle Stabilität bedrohen könnten. 

Nach einem Gerichtsurteil in New York wegen jahrzehntelanger Bücherfälschung bei der Trump Organization wurde eine Geldstrafe von knapp 355 Millionen Dollar verhängt. Mit Zinsen steigt die Summe auf 463,9 Millionen Dollar. 

Trump hat Berufung angekündigt, muss jedoch binnen 30 Tagen die gesamte Summe zahlen oder eine Bürgschaft hinterlegen, was weitere Kosten verursachen würde. 

Die Generalstaatsanwältin erwägt, bei Zahlungsunfähigkeit Trumps Vermögenswerte zu pfänden, einschließlich seiner Immobilien. 

Diese Entwicklung könnte Trumps "kompletten Bargeldvorrat auslöschen", wie die "New York Times" kommentierte. 

Zusätzlich wurde Trump für drei Jahre ein Geschäftsverbot im Bundesstaat New York auferlegt, während seine Söhne Eric und Donald Jr. ebenfalls Strafen zahlen müssen und zeitweise keine Unternehmen im Bundesstaat leiten dürfen, berichtet der Spiegel.

Diese juristischen und finanziellen Schwierigkeiten stellen nicht nur eine "vernichtende Niederlage" für Trump dar, sondern könnten auch langfristige Auswirkungen auf sein Firmenimperium und seine politische Karriere haben. 

Die Beschlagnahmung seiner Immobilien würde nicht nur seine Geschäftstätigkeiten beeinträchtigen, sondern auch sein öffentliches Image und seine finanzielle Lage weiter belasten.