Wie man Leberfett verhindern oder umkehren kann - 3 einfache Schritte

Geschrieben von Rikki Jürgensen

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Wie man Leberfett verhindern oder umkehren kann.

Während Lebererkrankungen und Fettansammlungen in der Leber oft ausschließlich mit übermäßigem Alkoholkonsum in Verbindung gebracht werden, ist dies nicht der einzige Auslöser. Schlechte Ernährungsgewohnheiten können den Grundstein für Leberfett legen, ein Zustand, der als nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) bekannt ist. NAFLD ist ein allgemeiner Begriff für eine Gruppe von Zuständen, die durch die Anhäufung von Fett in der Leber verursacht werden.

Laut der griechischen Gesundheitsseite Oloygeia erklärt das NHS, dass dies bei übergewichtigen oder fettleibigen Personen häufig vorkommt.

Andererseits könnten gesunde Ernährungsumstellungen diesen Typ der Lebererkrankung verhindern oder sogar umkehren. Daher hat eine Ernährungsberaterin drei Schlüsseländerungen beschrieben, die dies erreichen könnten.

„Es gibt -noch- keine medizinischen Behandlungen für nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen“, erklärte Annie Guinane, eine Diätassistentin und Ernährungsberaterin am Universitätsklinikum von Chicago und fügte hinzu:

„Das bedeutet, dass eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung die besten Wege sind, um den Beginn von Leberschäden zu verhindern und Lebererkrankungen im Frühstadium umzukehren.“

„Wir wissen, dass die Menschen sich nicht fühlen wollen, als wären sie auf Diät, daher arbeiten wir sehr hart mit unseren Patienten, um ihnen zu helfen, sich auf Lebensstiländerungen zu konzentrieren, die gesunde Ernährung, Bewegung und gute Schlafqualität umfassen“, betonte die Expertin weiter.

3 Änderungen zur Hilfe bei Leberfett

Mit diesem Hintergrund empfahl die Ernährungsberaterin die folgenden Modifikationen, die Sie überraschen könnten:

  • Trinken Sie täglich drei Tassen Kaffee.

  • Konsumieren Sie täglich vier Esslöffel Olivenöl.

  • Folgen Sie einer mediterranen Ernährung.

Berühmt für ihre zahlreichen Gesundheitsvorteile, kombiniert die mediterrane Ernährung den authentischen Lebensstil der Menschen, die am Mittelmeer leben. Im Allgemeinen ist sie reich an Gemüse, Früchten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Bohnen, Getreide und Fisch.

Andererseits werden Lebensmittel wie Geflügel, Eier, Käse und Joghurt nur in Maßen konsumiert, während Süßigkeiten und rotes Fleisch hauptsächlich zu besonderen Anlässen gewählt werden.

Dr. Guinane erklärte, dass die mediterrane Ernährung auch das Risiko von Herzerkrankungen verringern und Vorläuferfaktoren wie hohen Blutdruck und „schlechtes“ Cholesterin fernhalten könnte.

„Das ist wichtig, denn sowohl Herzerkrankungen als auch Diabetes sind starke Risikofaktoren für Fettlebererkrankungen“, fügte die Ernährungsberaterin hinzu.