Wissenschaftliche Sensation: Größter Eisberg der Welt gesichtet

Geschrieben von Olivia Rosenberg

24 Wochen vor

|

06/12/2023
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Unerwartete Begegnung mit dem größten Eisberg der Welt.

Ein britisches Forschungsschiff ist zufällig am größten Eisberg der Welt vorbeigefahren, der im antarktischen Meer treibt. 

Der Eisberg A23a, der dreimal so groß wie die Stadt New York ist, wurde von den Wissenschaftlern an Bord des Schiffes „RRS Sir David Attenborough“ entdeckt. 

Diese bemerkenswerte Begegnung wurde von Welt berichtet und stellt einen wichtigen Moment in der Erforschung der Antarktis dar.

Die Forscher nahmen Proben von Wasser an der Meeresoberfläche entlang der Route, auf der sich der Eisberg bewegt. Laut der Forscherin Laura Taylor können Eisberge dem Meer Nährstoffe zuführen und damit Ökosysteme schaffen. 

Die „RRS Sir David Attenborough“ befindet sich auf dem Weg in die Antarktis zu ihrer ersten Forschungsmission, die Teil eines Projekts im Umfang von neun Millionen Pfund ist. 

Ziel ist es, ein besseres Verständnis darüber zu erlangen, wie sich der Klimawandel auf das Südpolarmeer auswirkt.

Der Eisberg A23a, der eine Fläche von rund 4000 Quadratkilometern umfasst, hatte sich 1986 vom Filchner-Schelfeis gelöst, blieb aber am Meeresboden hängen und lag so viele Jahre lang im Weddellmeer. 

Erst 2020 wurden Bewegungen beobachtet. Der Eisberg hat sich nun vom Meeresgrund gelöst und bewegt sich mit den Meeresströmungen in Richtung der subantarktischen Inselgruppe Südgeorgien im Südatlantik.