Mit einem einfachen Rezept gegen hartnäckigen Husten: Notfallmediziner verrät wirksame Methode

Rikki Jürgensen

23 Wochen vor

|

27/01/2024
Gesundheit
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Notfallmediziner verrät wirksame Methode.

Die kalte Luft, die die Atemwege reizt, und die aktiv zirkulierenden saisonalen Keime machen es schwer, im Winter einen anhaltenden Husten loszuwerden! Selbst am Ende einer Erkältung oder Grippe können die Atemwege noch gereizt sein und einen anhaltenden Husten verursachen.

"Wir haben kleine Lungenbläschen, die Sauerstoff mit unserem Blut austauschen, damit wir die Luft bekommen, die wir brauchen. Aber in dieser Hustensaison werden diese kleinen Bläschen mit einer Ansammlung von Schleim und Reizstoffen 'verstopft': Dies regt die Hustenrezeptoren in unserer Brust an und verursacht einen anhaltenden Hustenreflex", erklärte Dr. Darien Sutton, Notfallmediziner, in der Fernsehsendung "Good Morning America" auf ABC am 19. Januar 2024.

Eine schnelle und "fantastisch" duftende Lösung

Um einen anhaltenden Husten zu überwinden, verriet der Notfallmediziner sein einfaches Rezept:

"Man kann 1 bis 2 Tropfen Eukalyptus-Ätherisches Öl in eine Tasse heißes Wasser geben (nicht unverdünnt einnehmen). Eukalyptus ist ein gutes entzündungshemmendes Mittel, das fantastisch riecht und hilft, die Atemwege zu befreien", erläutert er.

Eukalyptus-Ätherisches Öl (Radiata oder Globulus, da beide die gleichen therapeutischen Interessen haben und für Asthmatiker und Epileptiker sowie oral für Kinder unter 12 Jahren kontraindiziert sind) ist ein bekannter Atemwegshelfer, wirksam bei HNO-Problemen (Erkältung, Sinusitis, Bronchitis...).

Es besteht hauptsächlich aus Eukalyptol, einer Molekül, das als starkes Expektorans und Mukolytikum wirkt, indem es schnell den Schleim verflüssigt und seine Ausscheidung erhöht.

Fügen Sie einen Löffel Honig hinzu (ab dem Alter von einem Jahr), empfiehlt der Arzt.

Man kann auch Eukalyptushonig wählen, der die Beseitigung von Schleim unterstützt und den Hals beruhigt.

Dreimal täglich trinken, nicht länger als drei aufeinanderfolgende Tage. Im Allgemeinen ist der Gebrauch von ätherischen Ölen nicht unerheblich und sollte ärztlich beraten werden.

Wann sollte man einen Arzt konsultieren?

Nach einer viralen Infektion wie Erkältung, Grippe, akuter Bronchitis oder Covid kann ein Husten zwischen 3 und 6 Wochen dauern. "Nach mehr als 8 Wochen spricht man von einem 'chronischen Husten', der besorgniserregend sein kann. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um mehr über die Ursache dieses anhaltenden Hustens zu erfahren", warnt er. Zusätzliche Untersuchungen wie Bildgebung und Auswurfuntersuchungen sind manchmal notwendig. Viele Dinge können zu einem anhaltenden Husten führen: virale Krankheiten, aber auch Säurereflux, Allergien, Asthma oder ernstere Probleme (COPD...).