Schmecken Sie das? So macht sich Lungenkrebs bemerkbar

Geschrieben von Rikki Jürgensen

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
So macht sich Lungenkrebs bemerkbar.

Lungenkrebs zählt zu den am häufigsten diagnostizierten Krebsarten und gehört gleichzeitig zu den tödlichsten. In Deutschland werden jedes Jahr etwa 56.000 neue Fälle festgestellt. Leider wird die Diagnose aufgrund fehlender charakteristischer Symptome in den frühen Stadien oft zu spät gestellt, was die Überlebensstatistiken negativ beeinflusst.

Symptome von Lungenkrebs

  • Häufige Symptome: Anhaltender Husten und Bluthusten sind einige der häufigsten Symptome, die oft darauf hindeuten, dass die Krankheit bereits ein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat, was eine wirksame Behandlung erschwert.

  • Früherkennung: Das Verständnis und Erkennen subtiler Warnsignale, die frühzeitig auftreten können, ist entscheidend. Ein solches Signal ist ein ungewöhnlicher Geschmack im Mund, bekannt als Dysgeusie.

Dysgeusie erklärt

  • Was ist Dysgeusie? Ein medizinischer Begriff, der Geschmacksstörungen beschreibt. Betroffene können einen sauren, übermäßig süßen, bitteren oder metallischen Geschmack wahrnehmen. Diese Störungen können auf Mangelernährung, Medikamente, Virusinfektionen oder Vitaminmangel zurückzuführen sein.

  • Zugehörige Zustände: Wie die Cleveland Clinic berichtet, kann Dysgeusie auch auf eine Unterfunktion der Schilddrüse, Lebererkrankungen und Mundtrockenheit oder Xerostomie hinweisen, die oft Lungenkrebspatienten betrifft.

Ignorieren Sie diese Symptome nicht

  • Forschungsergebnisse: Eine im Jahr 2021 in "Frontiers in Oncology" veröffentlichte Studie zeigt, dass Geschmacks- und Geruchsstörungen häufige, aber übersehene Symptome von Lungenkrebs sind. Laut Forschern können diese 35-38% der diagnostizierten Patienten und 35-69% der Patienten während der Behandlung betreffen, als Nebenwirkung der verabreichten Medikamente, einschließlich Chemotherapie.

Risikofaktoren

  • Tabakkonsum: Der primäre Risikofaktor für Lungenkrebs. Teerstoffe in Zigaretten, Schwermetalle wie Blei und Cadmium, Nitrosamine, Blausäure und Formaldehyd tragen zur Entwicklung der gefährlichsten Krebsart, dem kleinzelligen Lungenkrebs, bei. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das Rauchen von Tabak für 77% der Todesfälle durch Lungenkrebs weltweit verantwortlich.

Weitere zu beachtende Symptome

  • Kurzatmigkeit und Pfeifen beim Atmen

  • Verminderte körperliche Ausdauer

  • Anhaltender Husten und Bluthusten

  • Stridor (ein pfeifendes Geräusch beim Ausatmen der Luft aus den Lungen)

  • Schmerzen in der Brust und den Schultern

  • Müdigkeit

  • Schwellung des Gesichts und des Halses

  • Rötung der Haut im Gesicht (bekannt als Syndrom der oberen Hohlvene)

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust

Das Überwachen und frühzeitige Erkennen dieser Symptome kann einen signifikanten Einfluss auf die Wirksamkeit der Behandlung von Lungenkrebs und die allgemeine Prognose haben.