Nullbasiertes Budgetieren: Wie eine alleinerziehende Mutter Geld spart

Olivia Rosenberg

4 Wochen vor

|

21/05/2024
Lifestyle
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Die Methode des nullbasierten Budgets.

Nataasha Torzsa, eine alleinerziehende Mutter aus Brisbane, hat sich entschlossen, ihre Finanzen durch nullbasiertes Budgetieren in den Griff zu bekommen. 

Laut einem Artikel auf ABC News begann sie 2017 ernsthaft mit dem Budgetieren, nachdem sie sich in einem Berg von Schulden und ohne Ersparnisse wiederfand. 

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat sie inzwischen ein System gefunden, das für sie funktioniert.

Beim nullbasierten Budgetieren wird jeder Dollar einer bestimmten Aufgabe zugewiesen, sei es für Einsparungen, Lebensmittel oder anstehende Rechnungen. 

Torzsa, die alle zwei Wochen bezahlt wird, plant für jede Gehaltsperiode und berücksichtigt dabei sowohl regelmäßige als auch zukünftige größere Ausgaben wie Geburtstage oder Versicherungen. 

Dies hilft ihr, immer auf zukünftige Kosten vorbereitet zu sein.

Ein einfacher Kalender oder eine Tabelle kann dabei helfen, den Überblick zu behalten. Wichtig ist es, alle Einnahmen und festen Ausgaben wie Miete und Internet, sowie variable Ausgaben wie Lebensmittel und Transport aufzuschreiben. 

Zukünftige Ausgaben werden durch sogenannte „Sinking Funds“ gedeckt, indem kleine Beträge regelmäßig zurückgelegt werden.

Unvorhergesehene Ausgaben werden durch einen „Puffer“ im Budget abgedeckt, um finanzielle Engpässe zu vermeiden. 

Nataasha betont, dass das Budgetieren ihr geholfen hat, ihre Ausgabenmuster besser zu verstehen und sich weniger schuldig zu fühlen, wenn sie Geld ausgibt. Das Ziel ist es, für ihren Sohn Ryan zu sorgen und schließlich ein Eigenheim zu kaufen.