Deaktivieren Sie diese Funktion auf Ihrem Handy, um Datendiebstahl zu vermeiden

Geschrieben von Jasper Bergmann

11 Wochen vor

|

10/03/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Cyberkriminelle können über die Bluetooth-Technologie auf Smartphones auf Ihr Gerät zugreifen, um Sie auszuspionieren oder unerwünschte Aktionen durchzuführen.

Heutzutage besitzt die Mehrheit der Deutschen ein Smartphone, aber diese Bequemlichkeit bringt auch Verwundbarkeiten gegenüber verschiedenen Formen der Cyberkriminalität mit sich, wenn man nicht vorsichtig ist. Mit dem technologischen Fortschritt ist die Bluetooth-Technologie immer präsenter geworden, da wir darüber schnell und einfach zahlreiche Geräte für den Dateitransfer oder zum Verbinden von Kopfhörern, Fitnessarmbändern oder Smartwatches verbinden können.

Die Bequemlichkeit von Bluetooth, das optimal funktioniert, wenn es sich in der Nähe dieser Geräte befindet, kann auch Risiken bergen, wie z. B. das Aussetzen der Daten Ihres Smartphones gegenüber Cyberkriminellen. Laut Bankinter können Hacker dieses aktive Werkzeug und alle Schwachstellen, die das Mobilgerät betreffen, nutzen, um Daten zu extrahieren, einschließlich Passwörtern, Kontakten oder sogar Nachrichten.

Auf einer Defcon-Konferenz, einer der weltweit führenden Cybersicherheitskonferenzen, empfahlen Experten, Bluetooth auf Mobiltelefonen zu deaktivieren, wenn es nicht verwendet wird. Dies spart nicht nur Akkuleistung, sondern verhindert auch den potenziellen Zugriff von Hackern.

Cyberkriminelle können unsere Geräte fast sofort durchdringen, um sie zu hacken. Der erste Schritt, den sie benötigen, ist die Entdeckung der MAC-Adresse des Bluetooth-Adapters, von dem aus sie unser Mobiltelefon ausnutzen können. Beispielsweise können sie BlueSmacking durchführen, bei dem der Angreifer mehr Anfragen und Datenpakete sendet, als das Gerät annehmen oder verarbeiten kann.

Zusätzlich ermöglichen BlueSnarfing-Angriffe Hackern, Daten vom Telefon zu erhalten, die gegen uns verwendet werden können. Eine weitere Bedrohung sind BlueBorne-Angriffe, bei denen das Gerät mit Malware infiziert wird, die sich dann auf andere Geräte ausbreitet, die bereits über Bluetooth verbunden sind.

Ein Cyberkrimineller könnte potenziell Ihre privaten Gespräche über Kopfhörer und Lautsprecher abhören. Angesichts dieses Risikos ist es ratsam, die Bluetooth-Verbindung auszuschalten. Wenn sie aktiviert ist, sollten Sie Verbindungen, die zu Ihrem Smartphone kommen, vermeiden oder blockieren.