Kiew reagiert auf überraschende Worte von Papst Franziskus

Geschrieben von Jasper Bergmann

10 Wochen vor

|

10/03/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Kiew reagiert auf überraschende Worte von Papst Franziskus.

"Unsere Flagge ist blau und gelb. Es ist die Flagge, für die wir leben, sterben und triumphieren. Wir werden niemals eine andere Flagge hissen", erklärte der Leiter der ukrainischen Diplomatie, Dmytro Kuleba, als Reaktion auf überraschende Worte von Papst Franziskus, der im Kontext der Ukraine von "dem Mut der weißen Flagge, um zu verhandeln" sprach.

"Der Stärkere ist derjenige, der die Situation sieht, der an die Nation denkt, der den Mut der weißen Flagge hat, um zu verhandeln. Heute kann man mit Hilfe internationaler Mächte verhandeln. Das Wort 'verhandeln' ist mutig", sagte Franziskus in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehen.

"Am stärksten ist derjenige, der im Kampf zwischen Gut und Böse auf der Seite des Guten steht, anstatt zu versuchen, sie gleichzusetzen und dies 'Verhandlungen' zu nennen", reagierte Kuleba auf der Plattform X.

"Gleichzeitig, was die weiße Flagge betrifft, kennen wir die Strategie des Vatikans aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ich appelliere daran, die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden und die Ukraine und ihre Menschen in ihrem gerechten Kampf um das Leben zu unterstützen", schrieb der ukrainische Außenminister.

"Wir danken Seiner Heiligkeit Papst Franziskus für seine unermüdlichen Gebete um Frieden und hoffen weiterhin, dass nach zwei Jahren verheerenden Krieges im Herzen Europas der Papst die Gelegenheit findet, einen apostolischen Besuch in der Ukraine zu machen, um über eine Million ukrainischer Katholiken, über fünf Millionen griechisch-katholische Gläubige, alle Christen und alle Ukrainer zu unterstützen", appellierte Kuleba in einem Beitrag, der auf Englisch und Ukrainisch veröffentlicht wurde.