Schlechte Nachrichten für Putin: China erhöht die Kosten für den Warenversand nach Russland

Geschrieben von Peter Zeifert

2 Wochen vor

|

08/05/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Die Versandpreise steigen, da China die logistischen Zügel gegenüber Russland und Belarus anzieht, was tiefere Handelsspannungen und einen Mangel an Containern offenbart.

Laut einem aktuellen Bericht von Infotrans Media Belarus haben die Kosten für den Versand von Waren aus China nach Russland und Belarus deutlich zugenommen.

Die Preise für direkten Schienenfrachtverkehr sind je nach Zielort um 500 bis 800 Dollar gestiegen, während die Preise für Seefracht um 800 bis 1500 Dollar angezogen haben.

Die Gründe für den Preisanstieg

Die Entscheidung zur Preiserhöhung wurde von den chinesischen Behörden getroffen.

Die von den Versandunternehmen angeführten Hauptgründe umfassen einen bemerkenswerten Rückgang der Verfügbarkeit freier Container in China und erhebliche Staus an den Grenzen.

Diese logistischen Engpässe haben zu einem Mangel an verfügbaren Plätzen auf Schiffen geführt, wobei aktuelle Buchungen nur für das Ende des laufenden Monats und den Anfang Juni offen sind.

Das Containerdilemma

Die Situation wird durch das Verhalten russischer Unternehmen in Bezug auf chinesische Versandcontainer noch komplizierter.

Es wurde berichtet, dass diese Container in Russland zunehmend zum Metallschrott verarbeitet werden.

Dies ist wirtschaftlich rentabler, als sie zurückzusenden, angesichts der Gewinne aus dem Metallhandel.

Diese Praxis hat den Mangel an Containern verschärft, da bis September 2023 etwa 150.000 Container aus China in Russland angesammelt wurden.

Dieser Aufbau spiegelt ein erhebliches Handelsungleichgewicht wider, bei dem Container, die chinesische Waren liefern, keine Rückfracht finden und somit ungenutzt bleiben.

Das größere Bild

Diese Entwicklung beeinflusst nicht nur die Handelsdynamik zwischen China, Russland und Belarus, sondern spiegelt auch breitere logistische Herausforderungen wider, die globale Lieferketten betreffen.

Die Entscheidung chinesischer Spediteure, die Tarife zu erhöhen, könnte als Maßnahme gesehen werden, die Verluste zu verwalten oder zu mildern, die mit logistischen Ineffizienzen und der Nichtverfügbarkeit von Containern verbunden sind.

Während Länder und Unternehmen diese Komplexitäten navigieren, könnten die Auswirkungen auf verschiedene Sektoren spürbar sein, die von diesen Handelsrouten abhängig sind.

Dieser Anstieg der Versandkosten ist eine lebendige Erinnerung an das delikate Gleichgewicht, das erforderlich ist, um internationale Lieferketten aufrechtzuerhalten und zu verwalten, besonders in einer Welt, in der sich wirtschaftliche und logistische Realitäten schnell ändern können.