Wie schwer war der Angriff auf die dänische Premierministerin Mette Frederiksen? Das wissen wir

Jasper Bergmann

1 Woche vor

|

08/06/2024
Welt
Foto: Presse-fotos.dk / Shutterstock.com
Foto: Presse-fotos.dk / Shutterstock.com
Es gab viele unterschiedliche Berichte über den Angriff auf die dänische Premierministerin Mette Frederiksen. War es ein Schlag, wurde sie zu Boden geworfen oder war es ein harter Stoß? Unser Redaktionsteam hat den Fall gründlich untersucht.

Es war eine große Überraschung für die dänische Bevölkerung und wahrscheinlich auch für den Rest der Welt, als gestern die Nachricht verbreitet wurde, dass die dänische Premierministerin Mette Frederiksen in Kopenhagen angegriffen worden war.

Der Vorfall ereignete sich gegen 20:00 Uhr (Ortszeit Kopenhagen) und es dauerte nicht lange, bis die Nachricht weltweit in den Medien verbreitet wurde.

Aber wie ernst war dieser Angriff? Unser dänisches Redaktionsteam hat den Vorfall untersucht und liefert hier einen genauen Bericht darüber, was passiert ist und wie schwer der Angriff tatsächlich war.

Was gestern geschah, als Mette Frederiksen angegriffen wurde

Gegen 20:00 Uhr machte die dänische Premierministerin Mette Frederiksen einen kurzen Spaziergang auf dem Kultorvet in Kopenhagen, der sich in der Nähe ihrer Residenz befindet.

Während sie über den Platz ging, der mit Menschen gefüllt war, war sie auf dem Weg, um ein Café für eine private Angelegenheit zu besuchen.

Kultorvet in Kopenhagen - Foto: Presse-fotos.dk

Während sie mit einem Mann spazierte, kam ein anderer Mann aus der entgegengesetzten Richtung sehr nah an sie heran, und in diesem Moment fand der Angriff statt.

Erste Berichte deuteten darauf hin, dass die dänische Premierministerin geschlagen oder zu Boden geworfen worden sei, aber dies ist nicht der Fall.

Zwei Zeuginnen sprachen mit dem Medienunternehmen B.T. und die beiden jungen Frauen erklärten, dass der Mann weder schlug noch mit den Händen stieß. Stattdessen rammte er absichtlich mit seiner Schulter gegen die Premierministerin, als er an ihr vorbeiging, und drängte sie dadurch stark zur Seite.

Danach schien Mette Frederiksen schockiert zu sein, sprach ein paar Worte mit dem Mann, mit dem sie spazierte, und setzte sich dann in ein Café.

Kurz darauf wurde der Mann von mehreren Männern in Anzügen überwältigt, die wahrscheinlich vom dänischen Sicherheits- und Nachrichtendienst waren, der fast immer die Premierministerin begleitet.

Was wir über den Täter wissen

Mehrere Medien berichteten schnell über Gerüchte, dass die "anti-migranten" Premierministerin Dänemarks angegriffen worden sei, was zu Spekulationen führte, dass der Täter einen anderen ethnischen Hintergrund habe.

Es gibt jedoch keine Berichte, die diese Behauptung unterstützen. Unser dänisches Medienunternehmen berichtete, dass der Verdächtige ein großer, schlanker Mann mit mittellangem blondem Haar sei.

Die Polizei bestätigte später, dass der Verdächtige ein 39-jähriger Mann sei, aber es gibt keine Berichte über seine ethnische Zugehörigkeit oder sein Motiv. Es ist plausibel zu denken, dass es mit der laufenden EU-Wahlkampagne zusammenhängen könnte, da am Sonntag, den 9. Juni, über die Politiker abgestimmt wird, die für die nächsten Jahre nach Brüssel gehen werden. Dies wurde jedoch nicht als Motiv bestätigt.

Kultorvet in Kopenhagen - Foto: Presse-fotos.dk

Was passierte mit Mette Frederiksen?

Erste Aussagen von Mette Frederiksens Partei, den Sozialdemokraten, deuteten darauf hin, dass sie erschüttert, aber nicht schwer verletzt sei.

Dennoch wurde die Premierministerin zur Untersuchung ins Rigshospitalet in Dänemark gebracht und der heutige Bericht besagt, dass sie durch den kräftigen Stoß ein leichtes Schleudertrauma erlitten hat.

Infolge des Angriffs hat die Premierministerin alle geplanten Veranstaltungen für Samstag abgesagt.

Der 39-jährige Mann, der von der Polizei festgenommen wurde, soll am Samstag um 13:00 Uhr zu einer ersten Anhörung vor Gericht erscheinen.