Busfahrerin Lena hat genug: Gymnasiast muss aussteigen und dann nimmt die Situation eine unerwartete Wendung

Geschrieben von Peter Zeifert

41 Wochen vor

|

30/08/2023

Lena Furuskog, eine 51-jährige Busfahrerin, die zwischen den schwedischen Städten Nässjö, Eksjö und Vetlanda fährt, hat genug von unartigen Gymnasiasten in ihrem Bus.

Nachdem sie monatelang beobachtet hatte, wie eine Gruppe von Schülern sich schlecht benahm, entschied sie, durchzugreifen. Sie warf einen der Schüler aus dem Bus und teilte ihre Erfahrungen in einem Artikel in der Vetlanda-Posten und in sozialen Medien. Die Reaktionen waren überwältigend positiv.

"Ich habe ihnen monatelang gesagt, sie sollen sich zusammenreißen. Wenn es keine Verbesserung gibt, werden sie aus dem Bus geworfen. Und jetzt sind wir an diesem Punkt angelangt - ich werfe sie raus", erklärte Lena Furuskog.

Nach dem Vorfall schlug eine der besorgten Mütter vor, Videos aus dem Alltag der Busfahrer aufzunehmen, um das Bewusstsein für das Problem zu erhöhen. Lena betonte jedoch, dass die Verantwortung nicht nur bei den Busfahrern liegt, sondern auch bei den Eltern.

"Die Eltern müssen den Mut haben, Nein zu sagen und Anforderungen an ihre Kinder zu stellen. Wir sollten ihre Kinder nicht erziehen. Sie sollten wissen, wie man sich gegenüber anderen Menschen verhält", sagte sie.

In einer unerwarteten Wendung erschien der Gymnasiast am nächsten Tag und entschuldigte sich für sein Verhalten.

"Ich war sehr froh, es war ein großer Schritt, sich zu entschuldigen", sagte Furuskog.