Putin verschiebt Türkei-Besuch

Geschrieben von Jasper Bergmann

14 Wochen vor

|

12/02/2024
Foto: quetions123 / Shutterstock.com
Foto: quetions123 / Shutterstock.com
Putin verschiebt Türkei-Besuch.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat überraschend seine geplante Reise in die Türkei verschoben, was eine signifikante Änderung in der diplomatischen Agenda des russischen Führers darstellt. Diese Reise war als Putins erster Besuch in einem NATO-Land seit dem Beginn der Ukraine-Invasion vor fast zwei Jahren erwartet worden. Die russische staatliche Nachrichtenagentur Tass berichtet jedoch, dass der Besuch nicht wie geplant stattfinden wird.

„Eine diplomatische Quelle hat dem russischen Sender mitgeteilt, dass der Besuch verschoben wurde. Die Details sind noch unbekannt“, verriet Tass.

Der Besuch, der unter internationalen Beobachtern Gegenstand von Spekulationen war, sollte unter anderem diplomatische Diskussionen zu Themen im Zusammenhang mit der Ukraine beinhalten. Der Kreml hatte die Planung einer Reise in die Türkei zuvor bestätigt, jedoch kein Datum festgelegt.

„Der genaue Zeitplan für den Besuch ist noch nicht festgelegt worden“, erklärte Kreml-Sprecher Dmitrij Peskow im Januar, wie Tass berichtete.

Türkische Behörden hatten den 12. Februar als vorläufiges Datum für Putins Besuch vorgeschlagen. Juri Uschakow, ein hochrangiger außenpolitischer Berater Putins, hatte angedeutet, dass ukrainische Fragen wahrscheinlich eines der Hauptthemen während des Besuchs sein würden. „Ein Besuch wird vorbereitet. Ukrainische Angelegenheiten werden wahrscheinlich eines der Hauptthemen sein“, informierte er die Nachrichtenagentur Interfax.

Die Rolle der Türkei als wichtiger Akteur in der NATO, die nach den USA über die zweitgrößte stehende Streitkraft im Bündnis verfügt, unterstreicht die Bedeutung von Putins geplantem Besuch. Die USA betreiben zwei Luftwaffenstützpunkte in der Türkei und lagern dort Nuklearwaffen, was die strategische Bedeutung der türkisch-amerikanischen Beziehungen hervorhebt.

Trotz ihrer kritischen Position innerhalb der NATO hat die Türkei während des anhaltenden Konflikts in der Ukraine diplomatische Beziehungen zu Russland aufrechterhalten. Unter der Führung von Präsident Erdoğan hat die Türkei der Ukraine militärische Hilfe geleistet, sich jedoch geweigert, sich den westlichen Sanktionen gegen Moskau anzuschließen.

Die Türkei hat einen Balanceakt zwischen Russland und der Ukraine vollzogen, da das Land von Tourismus und wirtschaftlichen Austauschbeziehungen mit beiden Nationen profitiert. Die Drohnenherstellungsindustrie der Türkei hat Kunden in der Ukraine gefunden, während das Land auch auf russische Gasimporte angewiesen ist, so das Schwedische Institut für Internationale Angelegenheiten.