Ruhe in Frieden: 9 internationale Persönlichkeiten, von denen wir uns 2023 verabschiedet haben

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
9 internationale Persönlichkeiten, von denen wir uns 2023 verabschiedet haben.

Wenn wir auf das Jahr 2023 zurückblicken, erinnern wir uns an die internationalen Berühmtheiten und Persönlichkeiten, die einen bleibenden Eindruck in der Welt hinterlassen haben.

Von ehemaligen Staatschefs und Sportlern bis hin zu Fernsehpersönlichkeiten sah das Jahr den Tod mehrerer bedeutender Figuren.

Ikonen, die wir verloren haben Unter denen, von denen wir Abschied nahmen, waren:

  • Lisa Marie Presley (54 Jahre alt): Die einzige Tochter der Rocklegende Elvis Presley, Lisa Marie, folgte den Spuren ihres Vaters mit einer Musikkarriere, veröffentlichte drei Alben und posthume Duette mit ihrem Vater.

  • Raquel Welch (82 Jahre alt): Ein Sexsymbol der 1960er und 70er Jahre, Welch war bekannt für ihre Rollen in Fernsehserien und Filmen und gewann 1974 einen Golden Globe für "Die drei Musketiere".

  • Dame Edna (89 Jahre alt): Barry Humphries, am besten bekannt als Dame Edna, schuf diesen ikonischen Charakter in den 1950er Jahren und erlangte internationale Berühmtheit durch verschiedene Film- und Fernsehauftritte.

  • Tina Turner (83 Jahre alt): Die "Queen of Rock 'n' Roll" verkaufte über 100 Millionen Platten und gewann 12 Grammys, hinterließ ein Vermächtnis von zeitlosen Hits.

  • Silvio Berlusconi (86 Jahre alt): Der dreimalige italienische Ministerpräsident war eine umstrittene Figur, konfrontiert mit Vorwürfen von Steuerbetrug und Korruption.

  • Bobby Charlton (86 Jahre alt): Bekannt für seine 17-jährige Karriere bei Manchester United und spielte eine Schlüsselrolle beim Sieg Englands im Weltcup 1966. Todesursache von Bobby Charlton enthüllt.

  • Matthew Perry (54 Jahre alt): Am besten bekannt für seine Rolle als Chandler Bing in "Friends", kämpfte Perry während seiner Karriere mit Drogenmissbrauch. Todesursache von Matthew Perry aufgeklärt.

  • Henry Kissinger (100 Jahre alt): Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater gewann 1973 den Friedensnobelpreis, wurde aber auch für seine Rolle in verschiedenen internationalen Konflikten kritisiert. Mehr über Kissingers Tod lesen Sie hier.

  • Jacques Delors (98 Jahre alt): Als ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission spielte Delors eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung der Europäischen Union. Mehr über seinen Tod lesen Sie hier.